Abbey Road London

Abbey Road Institute Studenten im »Mutterschiff« in London

John Dunkerley erklärt den Studenten an der Neve RS in der Regie von Studio One seine Arbeitsweise beim Rough-Mix während der Aufnahme.

Im Rahmen des »Advanced Diploma in Music Production & Sound Engineering« des Abbey Road Institutes konnten einige der weiter fortgeschrittenen Kursteilnehmer aus Berlin und Frankfurt gemeinsam mit Londoner Studenten einen Tag lang in den Londoner Abbey Road Studios an einer Aufnahme des Orchesters der Chichester Universität teilnehmen.

Unter der Leitung des 20-fachen Grammy Gewinners John Dunkerley wurden die 8. Sinfonie von Antonín Dvorák und Jean Sibelius Finlandia im legendären Studio One der Abbey Road Studios aufgenommen. Dort sind in den letzten 80 Jahren nicht nur unzählige EMI- und Decca-Klassik-Aufnahmen entstanden, seit dem Soundtrack zum ersten Indiana-Jones-Film 1981 wurden dort auch hunderte Soundtracks aufgenommen, wie zum Beispiel der des letztjährigen Oscar-Gewinners »The Hateful Eight« in der Kategorie »Best Original Score«.

Anzeige

Die Aufgabe der Studentinnen und Studenten des Abbey Road Institutes, darunter auch zwei Studenten aus Frankfurt, war es, während den Recordings mit der Partitur in der Hand die Aufnahmen mit den Ohren eines Produzenten zu verfolgen und zu jedem Take Notizen für die spätere Nachbearbeitung zu machen. Sie konnten die Recordings sowohl im Aufnahmeraum als auch in der Regie mitverfolgen. Zusätzlich bekamen sie Informationen zu den verwendeten Mikrofonen und deren Aufstellung − dabei waren unter anderem Neumann M50, M49, U47 und KM83/84 aus der sagenumwobenen Mikrofonsammlung der Abbey Road Studios im Einsatz.

Abgesehen von der Hauptmikrofonie über dem mit Neumann M50 bestückten Decca-Tree gab es mehrere weitere Stereoabnahmen mit unterschiedlichen Stereomikrofonie-Verfahren sowie Stützmikrofone für einzelne Instrumentengruppen — im Bild rechts hinten z. B. Kontrabassabnahme mit Telefunken U47

»Tontechnik-Zivilisten ist oft gar nicht bewusst, wie aufwendig die Post-Produktion einer klassischen Orchesteraufnahme ist«, erzählt Ulli Schiller, Leiter des Abbey Road Institute Frankfurt. »Wenn man sich das Edit Fenster einer Pro-Tools-Session für eine Orchesteraufnahme ansieht, gleicht dies oft einem bunten Flickenteppich. Diese vielen Schnitte so unmerkbar wie möglich zu machen ist eine der Aufgaben, die von den Studenten der Abbey Road Institute in Berlin, Frankfurt und London im Anschluss an den Orchester-Recording-Workshop Anfang Dezember 2016 jetzt noch zu erledigen sind.«

Der nächste Recording-Workshop für die Studenten und Studentinnen der Abbey Road Institute in Berlin, Frankfurt und Paris wird im Frühling in den Studios in London stattfinden. Dort geht es dann ins Studio Two, wo ein mehrtägiges Recording einer Rockband stattfindet.

Hier findest du einen Einblick in die legendäre Mikrofonsammlung der Abbey Road Studios

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: