Cubase

Steinberg Cubase gehört zu den meistverkauften DAWs und Sequenzern im professionellen und semi-professionellen Bereich. Die Software des Hamburger Unternehmens Steinberg ist zudem der Ursprung des heutzutage üblichen VST-Protokolls zur Übermittlung von MIDI-Daten. Welchen Anforderungen die verschiedenen Versionen von Cubase gerecht werden können und welche Distribution für welche Recordingvorhaben geeignet ist, klären wir hier!

 

Inhaltsverzeichnis:

Was ist Cubase?

Cubase ist eine DAW- und Sequenzer-Software des Hamburger Unternehmens Steinberg. Beben Ableton und Pro Tools ist Steinberg Cubase eines der beliebtesten Recording-Programme. Mit dieser Software lassen sich sowohl Aufnahmen in professioneller Studio-Qualität durchführen als auch Audio-Projekte im Sounddesign und Mastering bewerkstelligen.

DAW Cubase Pro 9.5
Das Pattern in Cubase Pro 9.5.

Bekannt ist Cubase zudem für das von Steinberg eigens für diese Software entwickelte VST-Protokoll, das die Einspeisung digitaler Instrumente oder Plug-Ins in ein übergeordnetes Programm wie einen Sequenzer ermöglicht. Von Steinberg für das hauseigene Produkt entwickelt hat sich dieses Protokoll zum Industriestandard entwickelt.

zurück zur Übersicht

Cubase als MIDI-Sequenzer

In der Funktion eines MIDI-Sequenzers erfüllen die verschiedenen Distributionen von Steinberg Cubase die Aufgaben eines umfassenden Recording-Programms: Das Aufnehmen, Bearbeiten und Erstellen von digitalen Audio-Dateien.

Drums in Cubase
Auch Drum-Samples können in Cubase zu Spuren arrangiert werden.

Die Steinberg Software ermöglicht den Umgang und mit MIDI-Spuren und deren Bearbeitung sowie die Einspeisung analoger Signale über separate Audio Interfaces.

zurück zur Übersicht

Cubase als DAW

Als Digital Audio Workstation (DAW) können umfassende Recording- und Mastering-Prozesse in der Musikproduktion mit Cubase durchgeführt werden. Die mit Cubase aufgenommenen Audio-Spuren, digital über VST oder analog über Interfaces, können nachbearbeitet, abgemischt und designt werden.

Die in Projekte integrierten Dateien können gruppiert und geordnet sowie in Klang und Tempo nachbearbeitet werden. Auch die Bearbeitung von Signalen mit verschiedenen Effekten ist mittels Plug-Ins möglich.

zurück zur Übersicht

Cubase und VST

Die im Jahr 1966 für Cubase entwickelte Virtual Studio Technology (VST) ist ein Software-Protokoll, das dazu dient, digitale Instrumente in eine diese verwaltende Software einzubinden. Damit Mithilfe von VST können also digitale Plug-Ins in Sequenzern verwendet werden, die sowohl die Aufgaben von Software-Instrumenten als auch Effektgeräten übernehmen können.

VST-Synthesizer in Cubase.
Klassisch: Die Einbindung eines Synthesizers mittels VST.

Heutzutage bedienen sich nahezu alle Plug-Ins für größere Audio-Software des von Steinberg entwickelten Protokolls, sodass deren Kompatibilität zu beliebigen Sequenzern gewährleistet ist.

Wie du digitale Instrumente als Plug-Ins in Cubase einbinden kannst, erfährst du in unserem Cubase Tutorial: Externe Instrumente einbinden!

zurück zur Übersicht

Welche Version von Cubase passt zu mir?

Wie bei jeder kostenpflichtigen Software stellt sich auch bei Cubase die Frage, welche Version für einen selbst geeignet ist. Die Vollversion Cubase Pro ist natürlich die umfassendste, was Funktionsumfang, Plug-Ins und Sample-Content angeht: Unbegrenzte MIDI-Spuren, keine Beschränkungen für Audiospuren und VST-Instrumente und bis zu 256 physikalische Ein- und Ausgänge sprechen natürlich erstmal für die aktuelle Vollversion Steinberg Cubase Pro 10.

Doch auch die beschränkten Distributionen wie Cubase Artist oder Cubase Elements können weniger großen Anforderungen entsprechen. Gemein mit Cubase Pro ist allen aktuellen Versionen die gewohnte Cubase MixConsole, der Noten-Editor und die Akkordspur zum Schreiben und Bearbeiten digitaler Signale sowie ein solider Editor für Keys und Drums und noch allerlei weitere Features, die Cubase von anderer Aufnahme-Software abhebt.

zurück zur Übersicht

Cubase für iPhone und Android?

Dass eine moderne DAW sowohl unter Windows als auch macOS laufen muss, ist so ziemlich jedem Hersteller klar. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Doch wie sieht es mit der Produktion an mobilen Devices aus?

Steinberg stellt selbst keine Version von Cubase für iPhones oder andere Smartphones zur Verfügung, sondern geht einen anderen Weg: Mithilfe der Apps Cubase iC und iC Pro kann die stationär laufende DAW-Software gesteuert werden.