Für Rock-, Pop- und Jazz-Produktion

Bass- & Gitarren-Recording-Workshop mit Peter Walsh und Ulli Schiller auf dem Guitar Summit

Der Bass spielt in der Musikproduktion eine äußerst wichtige Rolle. Grund genug, dieses Thema etwas genauer zu betrachten. Dieser Workshop auf dem Guitar Summit richtet sich in erster Linie an Einsteiger in den Bereich des Home-Recordings. Sicherlich werden auch für bereits Fortgeschrittene interessante Impulse für das häusliche Produzieren dabei sein.

Inhaltlich werden folgende Themen behandelt:

Anzeige

  • DI-Boxen (aktiv, passiv, elektr. Symmetrierung, galvanische Trennung mittels Trafo-Symmetrierung, Röhren-DI-Boxen)
  • Verschiedene Mikrofonverfahren bei Abnahme von Lautsprechern verschiedener Bass-Anlagen
  • Spezielles Aufnahmeverfahren bei Einsatz von Bi-Amping Bass-Anlagen
  • Aufnahme von Kontra-Bass
  • Re-Amping
  • Einsatz von Kompressoren, EQ´s, und Effekten

Referent – Ulli Schiller (1956)

Ulli Schiller ist Leiter des Abbey Road Institute in Frankfurt.

Nach dem Studium der Elektrotechnik ist Ulli Schiller seit über 30 Jahren in der Audiobranche tätig, davon zehn Jahre als Ton-Ingenieur in verschiedenen Studios. Seine Instrumente sind Gitarre und Vocals.

Im Bereich Live-Engineering arbeitete er u. a. mit Jonas Hellborg, John Scofield, Jack De Johnette, Peter Erskine, Bill Frisell, Ginger Baker, Lester Bowie & Art Ensemble of Chicago, Shirley Bassey, Art Blakey, Charly Antolini und Archie Shepp.

Einblicke in einen ausführlichen Drum-Recording-Workshop, den Peter Walsh mit uns gemacht hat, gibt es hier zu sehen:

Guitar-Recording

Der Workshop richtet sich an Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen. Neben den verschiedene Aufnahmetechniken wird anhand von Beispielen die Wirkung eines Songs in Abhängigkeit vom Gitarren-Arrangement gezeigt. Referent Peter Walsh gibt dabei Einblicke in seine Arbeit.

Referent – Peter Walsh (1960)

Peter Walsh ist ein englischer Ton-Ingenieur und Musikproduzent. Er unterrichtet am Abbey Road Institute in Frankfurt das Fach Mixdown. Bereits Ende der 1970 Jahre begann er seine Karriere in den Londoner Utopia Studios. Hier arbeitete er mit Stevie Wonder, The Tubes, Heaven 17, Spandau Ballet und den Boomtown Rats. Weitere Künstler und Bands auf seiner Credit List sind Peter Gabriel, Saga, China Crisis, Gene Loves Jezebel, Scott Walker, Ute Lemper, Pulp und die Simple Minds.

 

Im Studioszene Talk auf der Musikmesse 2017 hatten wir neben Hans-Martin Buff auch Peter Walsh in der Runde:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: