Seven Spaces Vol. 4

Seven Spaces im Römergrab Weiden in Köln

Zweitausend Jahre Geschichte trifft modernste Technik: Referenzmonitore von FOCAL neben verziertem Sakrophag, der erhabene Blick des Kunstkopfmikrofons von Neumann trifft den der römischen Steinbüste. Das Römergrab in Köln Weiden ist eine restaurierte Grabkammer, einst zugehörig zu einem wohlhabenen römischen Gutshof. Bei Bauarbeiten im 19. Jahrhundert entdeckt, wurde die eingestürzte Kammer vorbildlich instandgesetzt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Re-Amping #4 Römergrab Setup
(Bild: Seven Spaces)

Der kleine Raum ist nach oben zu einem kuppelförmigen Überbau geöffnet und stellt das Team von Seven Spaces zunächst vor erhebliche Probleme. Das Platzproblem kann mit einiger Umsicht behoben werden, die zwölf Lautsprecher sind bald auf dem unebenen Boden fixiert. Nach aufwendigem Einmessen (massive unvorteilhafte Mittenbetonung) klingt das Stück „Done and Gone“ mit menschlichen Ohren gut. Doch man unterschätzt die empfindlichen Kapseln des Kunstkopfmikrofons, ohne altersbedingte Verschleierung von Frequenzen oder die Filterfunktion eines erfahrenen Gehirns. Mit den Ohren eines Neugeborenen möchte man nämlich gar nicht so gerne hören, die Auflösung im High‐End ist so glasklar, dass es weh tut.

Anzeige

Das Mikrofon treibt Sound Designer Patrick Leuchter jedenfalls die Schweißtropfen auf die Stirn, denn fast jedes Instrument benötigt in diesem schwierigen Raum noch Feintuning. Unterschiedliche Kopfhörer liefern hier so unterschiedliche Ergebnisse, dass erst nach stundenlangem Hören und Schrauben ein Kompromiss steht. Die steinernen Römer sehen es mit Gleichmut, wie das Team schließlich die merkwürdigen Geräte am Abend wieder vorsichtig abbaut und in ihre Fahrzeuge verstaut. Wahrscheinlich war es für sie aber doch etwas spannender als die täglichen Besuche der Schulklassen…

>> Seven Spaces Vol.3 EIN SONG MIT TIEFE – Im Pumpwerk Schönhauserstraße in Köln <<

Die CD Seven Spaces Cologne ist ab 01.07.2016 beim Kölner Independent‐Label Acoustic Motion Concepts erhältlich. Für Leser von Sound&Recording ist die CD ab sofort vergünstigt bestellbar. Bei Interesse genügt ein Eintrag unter http://www.amc‐records.com/kontakt.

CD-Release-Party

Das Album Seven Spaces Cologne erscheint offiziell am 01.07.16 auf CD (und im Digitalvertrieb). Deshalb findet Freitag, den 01. Juli 2016 um 19.00 Uhr die Release-Feier im Alten Pfandhaus am Chlodwigplatz in der Kölner Südstadt statt. 
einladen. Der  Eintritt kostet im Vorverkauf 5,- € (7,- € Abendkasse) und ist eher als kleiner Unkostenbeitrag zu verstehen. Wer weitere Tickets vorbestellen möchte kann dies über mich, diese Mail-Adresse (ticket@seven-spaces.de) oder das Alte Pfandhaus tun.

Die Partner von Seven Spaces Cologne sind:

Sound & Recording

Georg Neumann GmbH (www.neumann.com)

FOCAL (www.focal.com)

Köln International School of Design (www.kisd.de)

NATURSTROM AG (www.naturstrom.de)


Sound&Recording – Drum Recording Special

sr_0716_1Die Sommer-Ausgabe 07-08/16 von Sound&Recording steht ganz im Zeichen der Königsdisziplin im Studio – den Schlagzeug-Aufnahmen. In unserem Drum Special haben wir über 100 Mikrofone an den Drums miteinander verglichen. Udo Masshoff gibt euch Tipps, zum Stimmen des Schlagzeugs für eure Recordings. Außerdem beschäftigen wir uns mit den Themen Drum Editing in Studio One 3, mobilen Drum Recordings und damit, wie ihr mit NI Massive einen Layer für die Kick Drum basteln könnt.

 

Weitere Themen:

  • UAD Fender `55 Tweed – Software-AMP
  • iZotope VocalSynth – Vocal Effekte aus dem Rechner
  • Zu Besuch bei Boutique-Hersteller Royer Labs
  • Mixpraxis: Rik Simpson mischt Coldplay – Hymn For The Weekend uvm.

>> Die Sound&Recording-Ausgabe 07-08/16 könnt ihr hier versandkostenfrei bestellen <<

Kommentar zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Ein Song mit Tiefe – Im Pumpwerk Schönhauserstraße in Köln › SOUND & RECORDING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: