Noch leistungsfähiger, noch modularer

Native Instruments veröffentlicht Reaktor 6

NI_Reaktor_6

Native Instruments hat Reaktor ein mächtiges Update verpasst und vertreibt die Klangmaschine nun mit der Versionsnummer 6. Neu ist neben der modernen Oberfläche vor allem der angepasste Workflow!

Anzeige

Die neuen Blocks
Von Haus aus sind bereits über 70 Instrumente in Reaktor 6 enthalten, es ist aber auch durch mehr oder weniger komplexe modulare Routings möglich, eigene Synthesizer, Sampler, Effekte und Sound Design Tools zu kreieren!

Blocks sind das neue Rack-Synthesizer-Framework in Reaktor 6. Diese bilden die Komponenten, die zusammengeschaltet werden können, wie beispielsweise Oszillatoren, Filter, VCAs, LFOs und Synthesizer. Es gibt außerdem eine Reihe an neuen Blocks und Block-Patches, die von anderen Usern aus der Reaktor Community erstellt und zum Download bereitgestellt werden. Welche Blocks es zur Zeit gibt, siehst du hier.

REAKTOR_6_Screenshot_Blocks

>> Native Instruments Emotive Strings: Streicherphrasen-Library <<

Noch tiefer eintauchen!
In Reaktor kann auf zwei Strukturebenen gearbeitet werden – Core und Primary.

Primary ist die obere Strukturebene, die den Signalfluss übersichtlich darstellt. Die Klangerzeugung funktioniert hier mithilfe von Primary-Makros und den Blocks. Core ist die tieferliegende Strukturebene, die einen leistungsstarken Runtime-Compiler für Audio Applikationen bietet. Core verfügt über eine umfangreiche Library hochwertigster DSP-Komponenten und eignet sich ideal für individuelle DSP-Algorithmen.

Alle Module und Komponenten innerhalb Reaktor lassen sich bin zur Core-Ebene hin bearbeiten und anpassen! Das klingt nach unendlich vielen Möglichkeiten im Sounddesign.

core

Systemvoraussetzungen und Preis
Reaktor 6 läuft auf Mac und Windows. Das sind jeweils die Mindestanforderdungen:

Mac OS X 10.9 oder 10.10 (aktuellstes Update), Intel Core 2 Duo, 4 GB RAM
Windows 7, Windows 8 oder Windows 10 (aktuellstes Service Pack, 32/64-bit), Intel Core 2 Duo oder AMD AthlonTM 64 X2, 4 GB RAM

in den Formaten Standalone, VST, Audio Units, ASIO, Core Audio, WASAPI, AAX Native (ab Pro Tools 10). Reaktor 6 kostet neu 199€. Wer allerdings eine frühere Version besitzt, erhält das Update für 99€.

Weitere Informationen findest du auf der Homepage von Native Instruments: www.native-instruments.com/reaktor6

Kommentare zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Der Sound von Roxette › SOUND & RECORDING
  2. Native Instruments Flesh › SOUND & RECORDING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: