Praktischer Nutzen von Events

Cubase Tutorial: Volume absenken durch Makro

Im letzten Cubase Tutorial haben wir eine der Neuerungen von Cubase 9.5 demonstriert, mit der sich Automationsdaten sehr bequem absenken lassen. In Bezug auf Volume-Absenkungen kann man das Ganze auch auf eine andere Art und Weise angehen, und zwar, in dem man die abzusenkenden Bereiche in eigene Events umwandelt und diese bearbeitet. Das lässt sich mit einem Makro besonders effektiv lösen.

Anzeige

  1. Das Macro sorgt dafür, dass wir einen Bereich, den wir mittels des Auswahlbereich-Werkzeugs selektiert haben, in ein eigenes Event umwandeln und dessen Event-Volume um bis zu 60 dB absenken können.
  2. Ein Vorteil dieser Methode ist, dass sie sehr schnell funktioniert: Bereich auswählen, Tastenkombination zum Auslösen des Macros drücken − fertig.
  3. Das Erzeugen neuer Events gibt uns außerdem zusätzliche Flexibilität beim Editieren. So lassen sich Absenkungen sehr einfach anpassen, indem das Event einfach an seinem linken oder rechten Rand angefasst und vergrößert oder verkleinert wird. So können z. B. Knackser oder eine zu grobe Auswahl sehr schnell korrigiert werden.
  4. Mit welcher Befehlsfolge das Macro genau arbeitet und wie man es nachbaut, zeigen wir euch im Video. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: