Seven Spaces Vol.2

Kunstkopfaufnahmen in den Lagerstätten für mobile Hochwasserschutzelemente Köln

Re-Amping-2-Lagerhalle-Rodenkirchen-KU100-1024x683
(Bild: Timo Semmler )

Ein futuristisches Setting trifft das Team von Seven Spaces in Köln Rodenkirchen an. Direkt am Rhein gelegen, bietet die amöbenförmige Lagerhalle der Stadtentwässerungsbetriebe (SteB) Platz für die mobilen Wände, die bei Hochwasser ab 11,30 m Wasserstand am Rheinufer entlang montiert werden. Tageslicht aus großen Lichtschächten mischt sich mit hellen Neonlampen und der Reflektion von silbernem Alluminium.


Unterstütze das Projekt Seven Spaces:

Anzeige

>> Hier gehts zu Startnext <<


Akustisch stellt sich die Halle als Glücksgriff heraus. Das Stück Bells, ein rhythmisch pulsierender Groove-Song bereitete Sound Designer Patrick Leuchter zwar in der Vorbereitung Kopfschmerzen, da die Halle nicht nur mit einer deutlichen Hallfahne aufwartet, sondern an einigen Stellen auch Flatterechos entstehen. Nach dem Aufstellen der Traversen und Lautsprecher, dem Einmessen durch technisches Rauschen macht sich aber Begeisterung breit. Die vielen Schichten aus Drum- und Percussionspuren klingen wie ein akustisch optimales Live-Konzert, das Ergebnis der Kunstkopfaufnahme ist unglaublich authentisch. „Wenn die Bongos beginnen, drehe ich mich auch nach dem fünften Mal hören nach rechts, obwohl ich einen Kopfhörer trage“,  bringt es einer der Mitstreiter auf den Punkt. Diesen Eindruck verstärkt auch ein Saxophonsolo, das aus einem beweglichen Lautsprecher ertönt und um den Kunstkopf herum getragen wird. Mit Kopfhörern abgehört, gelingt die Illusion, ein Saxophonist hätte live bei der Aufnahme gespielt und sich dabei durch den Raum bewegt.

Re-Amping #2 Lagerhalle Rodenkirchen Aufbau
(Bild: Timo Semmler)

Die Lagerstätte wird betreut von den Stadtentwässerungsbetrieben (SteB) Köln, eine Organisation, die sich in jüngster Zeit im Kulturbereich sehr stark macht. Regelmäßig finden in den Einrichtungen, die zwar als Zweckbauten z.B. für den Hochwasserschutz errichtet wurden aber dennoch architektonisch ansprechend sind, Kulturveranstaltungen statt. Für die Koordination dieser Aktivitäten ist Ralf Bröcker zuständig, der sich sehr für das Projekt Seven Spaces begeistern kann: „Ich habe schon einen Zusammenschnitt hören können und war sehr beeindruckt. Natürlich bin jetzt auf die fertige CD gespannt, auf das Gesamtpaket sozusagen.“

Die Zusammenarbeit mit den SteB Köln zeigt einmal mehr, dass es bei Projekten dieser Komplexität zuverlässige Partner braucht. Neben der SteB interessiert sich das Fraunhofer Institut für Medientechnologie Ilmenau für das Projekt – und die Köln International School Of Design (KISD). Zeitgleich zum Produktionsprozess wird dort ein Hochschulprojekt durchgeführt, bei dem die Musik von Seven Spaces in Dialog mit Objekten, Projektionen und Videos tritt. Die Vernissage findet am 28.01.2016 um 17 Uhr in der KISD Köln statt.

Zur Idee über dieses aufwendige Projekt von Patrick Leuchter geht es hier:

Aufmacher Seven Spaces
(Bild: Thomas Schermer)

Die CD Seven Spaces Cologne ist ab 01.07.2016 beim Kölner Independent-Label Acoustic Motion Concepts erhältlich.

Für Leser von Sound&Recording ist die CD ab sofort vergünstigt bestellbar.

Bei Interesse genügt ein Eintrag unter http://www.amc-records.com/kontakt.

Neben Sound & Recording sind die Partner von Seven Spaces Cologne:

Georg Neumann GmbH (www.neumann.com)

FOCAL (www.focal.com)

Köln International School of Design (www.kisd.de)

NATURSTROM AG (www.naturstrom.de)

Kommentar zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Seven Spaces - Binaurale Musikproduktion des SAE Institute Dozenten Patrick Leuchter | SAE Alumni Association Europe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: