Die Unterwegs-Produktions-App jetzt auch mit 3D-Touch

Native Instruments iMaschine 2

Native Instruments veröffentlicht mit Version 2 ein umfangreiches Upgrade für seine mobile Produktionsumgebung iMaschine für iOS-Geräte.

Anzeige

NI-iMaschine-2-iPad-Pads-Mode

Mit iMaschine 2 erweitern die Native Instruments Entwickler das einstige Groove-Tool um einen umfangreichen Arranger, einen Step-Mode sowie eine Smart Play-Funktionalität. Außerdem profitieren iPhone 6s und 6s Plus Besitzer mit der neusten iMaschine Version von einer umfassenden 3D-Touch-Unterstützung durch die App.

NI-iMaschine-2-iPhone-colors

Innerhalb des neuen Arrangers können Nutzer nun einzelne Loops und eigene Szenen zu kompletten Tracks zusammenbauen. Zudem lassen sich mit Hilfe des neuen 4×4 Grid-Step-Sequenzers nun komplexe Beats auch ohne gehobene Fingerakrobatik kreieren.

NI-iMaschine-2-iPhone-keyboard-Mode

Über ein ebenfalls neu implementiertes Smart Play Keyboard halten auch Skalen, Akkordfunktionen sowie ein Arpeggiator einzug in iMaschine 2. Über die Akkord-Funktion lässt sich ein zuvor ausgewähltes Voicing oder eine ganze Akkordfolge über per Trigger spielen.

NI-iMaschine-2-iPhone-arranger

Das neue iMaschine bietet ab sofort auch eine komplett neue Browser-Funktion mit farblich markierten Sounds und Gruppen für eine übersichtlichere Organisation.

NI-iMaschine-2-iPhone-Step-Mode

Auf iPhone 6s und 6s Plus Modellen lasen sich mittels 3D-Touch nicht nur dynamische Phrasen eingeben sondern mittels integrierten Quick Action Funktionen auch zwischen verschiedenen App-Modi hin und her wechseln.

Bis 1. Dezember 2015 gibt es Native Instruments iMaschine für iOS noch zum Einführungsangebot von 4,99 Euro danach steigt der Preis auf reguläre 9,99 Euro.

www.native-instruments.com

Kommentar zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Native Instruments Flesh › SOUND & RECORDING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: