Kostenloser Marshall-Sound

Free VST – HyBrit – AMP-Simulation

Im Bereich AMP-Simulationen tut sich so einiges. Neben dem Urgestein von Native Instruments Guitar Rig, sammeln sich mit dem Amp Room von Softube, AmpliTube von IK Multimedia weitere gute Plugins, die den echten Gitarrenverstärkern Konkurrenz machen. Aber ein echter Brite? Mit dem UAD-Marshall haben Universal Audio und Softube gemeinsam die Latte sehr hoch gelegt. Ich als absoluter Marshall-Fan bin begeistert von dem neuen Software-Amp. Doch was gibt es auf dem FreeVST-Markt, das den echten Marshall-Sound simuliert?

HyBritPalmMute

Anzeige

Auf dieser Suche fand ich den HyBrit von LePou, der auf den ersten Blick schon an die Originale erinnert. Auch das Wortspiel soll wohl darauf aufmerksam machen, welche Art von Sound in dem Plugin-AMP steckt.

Man kann den Hybrit wie sein Original über zwei Kanäle ansteuern. Beim echten Marshall sind dazu zwei verschiedene Klinken-Eingänge in der Front eingelassen, Low und High. Hier kann man mit einem Kippschalter zwischen PLS und MCJ wählen, was soviel bedeutet wie weniger oder mehr Gain. PLS eignet sich also eher für cleane und warme Sounds, während MCJ etwas für HI-Gain-Freunde ist. Diesen kann man sogar per Knopfdruck noch einmal boosten.

Drive muss man wohl nicht lange erklären, über ihn lässt sich der Anteil an Overdrive bestimmen. Mit dem PLS-Mix Drehgeber, kann man nochmal etwas aus dem MCJ-Kanal in den PLS-Mix dazu mischen. Der Equalizer des FreeVSTs stellt die Standards Contour, Bass, Middle und Treble zur Verfügung. Natürlich dürfen AMP- und Master-Volume bei einem echten Briten nicht fehlen.

Der Sound

Ich hab für euch mal einen leicht angezerrten Sound für einen Palm-Mute-Part gebastelt. Die Settings seht ihr oben auf dem Bild Hier hört ihr das Ergebnis:

Und so klingt das ganze im Mix:

Ich glaube das Ergebnis ist eindeutig. Trotz des körnigen und warmen Sounds, der für britische Amps bekannt ist, schwingt über den HyBrit auch etwas plastisches mit. Es liegt irgendwo in den tiefen Mitten, was die Gitarrenspur schon fast billig klingen lässt.

Cab Simulation

Zusätzlich wird zum HyBrit auch eine Cab-Simulation benötigt, die es ebenfalls bei LePou zum Download gibt. Impulsantworten fehlen allerdings. Eine gute Library an Impulsantworten findet ihr hier: Mercuriall-Cab-IR-Library.zip

Bildschirmfoto 2015-10-30 um 12.22.50

Fazit

Trotz des britischen Sounds, kann der HyBrit mich nicht ganz überzeugen. Dennoch ein gutes Tool um Demos zu erstellen oder für die Vorprodukten. Ich rate euch den kostenlosen Briten mal auszuprobieren. Übrigens sind im  Download-Pack noch weitere kostenlose Amp-Simulationen enthalten.

Betriebssystem: Win/Mac

Downloadlink: http://lepouplugins.blogspot.fi

Kommentare zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Der Sound von Roxette › SOUND & RECORDING
  2. 4 Gitarrenamp-Simulationen im Soundcheck › SOUND & RECORDING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: