Produkt: Sound & Recording 12/2019 Digital
Sound & Recording 12/2019 Digital
UNIVERSAL AUDIO APOLLO X4 - Desktop-Interface +++ AMPHION ONE18 - Passiver 2-Wege-Monitor +++ DJ SHADOW - Neues vom Sample-Guy +++ SONIBLE SMART:COMP – Einparkhilfe +++ HITS NACHGEBAUT: Ed Sheeran – Remember (feat. 50 Cent & Eminem) de/constructed
Abhilfe durch Ducking

Mixing-Tutorial: Sidechaining im Mix richtig angewandt

Oft weiß man sich bei der Produktion erst einmal nicht besser zu helfen als immer mehr und mehr Instrumente aufeinander zu stapeln. Und so sitzt man dann später vor seinem Mix und wundert sich, warum alle Elemente um den Platz im Rampenlicht kämpfen. Und wenn man dann auch noch versucht, den Mix durch Kompression und Limiting schön laut zu bekommen, endet das oft in einem undurchsichtigen Brei. Hier kann das »Sidechaining«/Ducking Abhilfe schaffen und die Instrumente dynamisch gegeneinander ausbalancieren.

Anzeige

Dieses Mal möchten wir uns nicht mit einem Instrument, sondern mit einer ganz bestimmten Technik beschäftigen. Es geht um das Thema Ducking bzw. Sidechaining – und zwar nicht, um ein Pumpen auf einem Instrument zu erzeugen, sondern vielmehr, um Klarheit und Platz zwischen den verschiedenen Elementen im Mix zu schaffen.

In unserem ersten Beispiel haben wir das Problem, dass der Gesang in einigen Songpassagen durch die Akustikgitarre maskiert wird. Beide Instrumente klingen zwar schön und sind auch wichtig für diesen Song, aber leider wird der Gesang an einigen Stellen einfach unverständlich. Die einfachste und offensichtlichste Lösung wäre es, die Priorität auf den Gesang zu legen und die Gitarre an der entsprechenden Stelle durch Lautstärkeautomation leiser zu fahren. Das scheint erst einmal die schnellste Lösung zu sein, jedoch wird es recht zeitaufwendig, wenn man die Automation an sehr vielen Stellen im Song schreiben muss – und vielleicht sogar noch für jedes Wort mit einem anderen Wert, weil der Gesang so dynamisch ist. Würde man dann auch noch den Gesang oder die Gitarre nachträglich anders bearbeiten, würden sich auch die Verhältnisse ändern, und man müsste wahrscheinlich die ganze Automation an vielen Stellen anpassen.

Das komplette Tutorial findest du in der Sound&Recoring+Keyboards-Ausgabe 03/2021. Hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF kostengünstig herunterladen. 

Produkt: Sound & Recording 11/2019 Digital
Sound & Recording 11/2019 Digital
ANALOGVIBES: Analoge Hardware-Legenden als DIY-Nachbau +++ MIXPRAXIS: Louis Bell – Magie und Musikproduktion +++ SYLVIA MASSY - Die Session zu einem Event machen +++ PSI AVAA C20 - Aktiver Bass-Absorber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren