Snares und Toms abnehmen

EQ-Tipp zum Shure SM57

Nimmt man zum Abnehmen von Snares oder Toms ein Shure SM57, klingt das unbearbeitete Signal zunächst matt, dünn und mittig. Mit einigen Eingriffen am Equalizer kann man ihm aber trotzdem einen Sound entlocken, der sich seit vielen Jahren bewährt hat.

SM57-EQ_300

Anzeige

Zunächst gilt es das Klangbild aufzufrischen. Dazu stellt man einen Peak-EQ mit recht breitem Q-Faktor von 0,5 – 1 auf die Ansatzfrequenz von 10 – 12 kHz und hebt diesen Bereich um locker 4 dB an. Der Peak-EQ bietet gegenüber einem Shelving-EQ den Vorteil, dass die darüber liegenden Höhen, wo sich auch die Hi-Hat tummelt, nicht unnötig angehoben werden. Die Tiefmitten werden mit einem weiteren Peak-EQ abgesenkt, und für die nötige Fülle sorgt eine Anhebung um die Grundfrequenz herum bei ca. 150 – 250 Hz.

Manche Snare Drums erzeugen zudem recht viele Mitten um die 1 kHz herum, die den Gesang stören. Ist dies der Fall, sollte man mit „breitem Pinsel“ diesen Bereich zusätzlich ausdünnen.

>> Shure SM57 und Sennheiser E906 im Hörvergleich am Gitarrenamp <<

>> Shure SM57 und Sennheiser E906 im Hörvergleich am Marshall JCM 800 <<

Kommentare zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Shure PG27 und PG27 USB › SOUND & RECORDING
  2. 50 Jahre Shure SM57 – Die Geschichte eines Mikrofon-Klassikers › SOUND & RECORDING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: