Fernsteuerung mit einer eigenen MIDI-Spur für Program Changes

Ableton Live: Preset-Wechsel per „Dummy Clips“

Während vielen Produktionen oder auch Live-Situationen entsteht der Wunsch, Presets in Klangerzeugern oder Effekten mitten im Betrieb “on-the-fly” zu wechseln. Natürlich könnte man in jeden Clip der Session-Ansicht direkt auf der Klangerzeuger-Spur entsprechende Programmwechsel eintragen. Möchte man Clip-Inhalt und Sound-Preset jedoch getrennt voneinander verwalten, gibt es elegantere Methoden.

ableton live
(Bild: ableton )
  1. Einrichtung

Dazu wird im Projekt eine neue MIDI-Spur angelegt, im Beispiel mit „PGM Change“ benannt. Hier kann man beliebig viele „Dummy Clips“, also Clips, die keine Noten, sondern lediglich Steuerinformationen beinhalten, erzeugen.

Anzeige

Wähle die Clips nacheinander aus und klappe dort das Tab „Notes“ aus. Unter „Pgm Change“ lassen sich im ersten Feld eine „Bank“ und im letzten Feld ein „Program“ definieren. Das mittlere Feld kümmert sich um sog. „Sub-Banks“ und kann meist ignoriert werden. Mit [Strg]+[R] kann man die Clips umbenennen und die jeweilige Bank und das Preset eintragen.

  1. Routing

Damit diese Steuerbefehle aber auch an das jeweilige Plug-In weitergeleitet werden, muss man unter „MIDI To“ das Ziel auswählen, in diesem Beispiel „Sylenth1“. Darunter befindet sich ein zweites Feld. Hier sollte man statt „Track In“, direkt den dort aufgelisteten Klangerzeuger auswählen. Dadurch gelangt der Steuerbefehl sofort zum Instrument, ohne dass man die MIDI-Spur mit dem Klangerzeuger auf „Monitor“ auf „In“ setzen muss.

PGM

Links die MIDI-Spur mit den Dummy Clips. Über „MIDI To“ wird sie direkt an „Sylenth1“ weitergeleitet.

 

  1. Spezialfälle

In „Sylenth1“ und vielen anderen Synthesizern funktioniert das einwandfrei. Allerdings gibt es auch Klangerzeuger, die nicht sofort auf die Program Changes anspringen, z.B. „Massive“ von Native Instruments. Häufig muss man dort zuerst noch die entsprechenden Presets in eine Programmliste einfügen.
Im „Browser“ von Massive kann man die Option „Programs“ aktivieren und die Liste mit den entsprechenden Presets per Drag&Drop bestücken. Erst dann klappt’s auch mit dem Program Change.

Massive

Wie viele andere Klangerzeuger, verfügt auch Massive über eine eigen „Program List“. Erst wenn diese mit Presets ausgestattet wurde, funktioniert der automatisierte Program Change.

  1. Extra Tipp

Mit gehaltener [Shift]-Taste lassen sich alle Dummy Clips markieren. Wählt man nach einem Rechtsklick den Befehl „Stop-Taster entfernen“, spielt ein aktiver Clip weiter auch wenn die Scene global gewechselt wurde. So kann man die Clips mit Program Changes gezielt in nur ein paar der Scenes setzen. Selbst wenn Lücken zwischen den Dummy Clips entstehen, bleibt das zuletzt abgeschickte Preset aktiv.

Stop-TasterWerden die „Stop-Taster“ entfernt, läuft der Clip auch nach einem Wechsel der Scene weiter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: