Produkt: Sound & Recording 09-10/2019
Sound & Recording 09-10/2019
HD-VINYL von REBEAT – höher, weiter, mehr? +++ MIXPRAXIS: Rob Kinelski mischt Billie Eilish +++ INTERVIEW: Elektro-Trio MONOKOMPATIBEL +++ AUSTRIAN AUDIO OC818 – Großmembran-Kondensatormikrofon +++ HITS NACHGEBAUT: Billie Eilish de/constructed
DAW-Tutorials

Ableton Live – D.I.Y. Stutter

Lives Warp-Funktion besitzt verschiedene Modi, um den Algorithmus an die Beschaffenheit des jeweiligen Materials anzupassen. Der Modus „Beats“ soll bei Tempoänderungen von Schlagzeug-Loops in erster Linie möglichst wenige Artefakte gewährleisten. Doch auch tolle Effekte lassen sich in dieser Sektion erzeugen. Ziehe einen möglichst langanhaltenden Sound, etwa ein Pad, in einen Clip-Slot. Achte darauf, dass die Schaltfläche „Warp“ in der Clip-Ansicht aktiv ist. Wähle im Feld „Transienten-Loop-Modus“ nun die oberste Option, also den einfachen Rechtspfeil.

Das Feld unter „Preserve“ wird vorerst auf „1/8“ oder „1/16“ gesetzt. Wenn du jetzt den Wert der „Transienten-Hüllkurve“ rechts daneben reduzierst, entsteht ein Stutter-Effekt, da die Segmente mit einem Fade-Out versehen werden − je kleiner der Wert, desto perkussiver der Sound. Für komplexere Patterns eignet sich der „Preserve“-Modus „Transients“. In diesem Fall erzeugt Live Fade-Outs an jedem „Warp Marker“, der im Clip eingezeichnet ist. Marker lassen sich ganz einfach per Doppelklick in den Sample-Editor hinzufügen und wieder löschen.

Anzeige

Sequenzer Tipps_AbletonLive
Pad-Sounds lassen sich mit den Modus »Beats« im »Sample«-Tab der Clip-Ansicht zerhacken.

 

Produkt: Sound & Recording 12/2019
Sound & Recording 12/2019
UNIVERSAL AUDIO APOLLO X4 - Desktop-Interface +++ AMPHION ONE18 - Passiver 2-Wege-Monitor +++ DJ SHADOW - Neues vom Sample-Guy +++ SONIBLE SMART:COMP – Einparkhilfe +++ HITS NACHGEBAUT: Ed Sheeran – Remember (feat. 50 Cent & Eminem) de/constructed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren