5 Jahre 3er-Audio

Zu Besuche bei Nils Dreyer − Professioneller Audio-Dienstleister

Nils Dreyer − Professioneller Audio-Dienstleister 3er-Audio(Bild: Dirk Heilmann)

Nils Dreyer repariert seit mittlerweile fünf Jahren Audiotechnik. Seine Firma 3er-Audio hat ihren Sitz bei ihm zu Hause, in Overath im Rheinisch-Bergischen, unweit von Köln. Die Straße Südhang beschreibt den Ort, an dem wir den sympathischen Hardware-Enthusiasten treffen: Grün, Hanglage, Kuhduft, Idylle bei strahlendem Sonnenschein. Für uns Städter eine willkommene Entschleunigung, um über Röhrentechnik, Elkos und Audiomythen zu sprechen.

In seinem Studio macht Nils nichts Kommerzielles, sondern mischt ab und an Bands aus seinem Bekanntenkreis. »Ich kann meinen Kunden − also den Studiobetreibern, deren Technik ich repariere − ja nicht die Kunden wegnehmen. Deshalb sehe ich mich nicht als Engineer, sondern als Service-Dienstleister. Aber eigentlich komme ich ja aus dem Recording-Bereich. Ich hab zuerst ein Praktikum im Sound Studio N in Köln Bickendorf gemacht und mich dort vom Assistenten zum Engineer hochgearbeitet und auch Produktionen gefahren«, erklärt Nils. Der Reparatur-Service ist erst viel später entstanden, nachdem Nils als Angestellter bei einer Firma die technische Seite von Studios geplant und gebaut hat. »In der Zeit kam ich natürlich viel mit Elektronik in Berührung und hab auch schon mal das ein oder andere Gerät repariert.«

Anzeige

Danach arbeitete Nils bis 2012 für den Hersteller Solid Tube Audio an einem gigantischen Röhrenpult. Das Unternehmen gehörte Musikproduzent Helmuth Rüssmann, der unter anderem die Hits von Wolfgang Petry produziert hat. »Der ursprüngliche Plan war, ein Pult komplett aus alten Rundfunk-Kassetten zusammenzubauen. Das Pult gibt es auch nur ein einziges Mal auf der Welt. Je weiter wir da in der Produktion kamen, desto mehr wurde klar, dass es mit den Rundfunk-Kassetten nicht funktionieren wird. Das waren 56 Kanäle komplett in Röhrentechnik, jeder Kanalzug war ein kompletter Channelstrip und hatte 26 Röhren! (lacht)

Den kompletten Artikel findest du in der Sound&Recording 4+5 2019. Hier versandkostenfrei bestellen.

In diesem U87 hat das Metallteilchen einen Kurzschluss verursacht und ein Stör - geräusch erzeugt. Woher das Teil kommt, weiß Nils nicht genau. Es ist wahrscheinlich ein Überbleibsel von der Batterie-Halterung, die bei diesem Exemplar irgendwann ausgebaut wurde.
Leicht ausgeblühter Elko
Nils Dreyer und Marc Bohn

www-3er-audio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: