Der Workflow an großen Mischpulten

Pete Townshend über das Arbeiten an Mischpulten

Pete Townshend – Kopf der Rockband The Who – erzählt in diesem Video über seine Arbeit mit Mischpulten, vor allem mit dem Audient ASP8024, das er unter anderem in einem Studio in Frankreich verwendete und das seinem eigenen Mischpult sehr ähnelt.

Er verwendete beispielsweise 8 Outputs und das Audient Surround Sound Modul, um einen 5.1 Mix am Mischpult erstellen zu können – mit diesem Prinzip hat er dann das eigene Konzeptalbum Tommy (1969) neu gemischt.

Anzeige

pete-townshend

Es gibt einige Funktionen des ASP8024 Mischpultes, die Pete Townshend sehr ansprechen. Das Design spielt dabei eine entscheidende Rolle, denn alles ist in übersichtlicher Reichweite. Mehr erzählt er in dem folgenden Interview:

Wenn es um die Aufnahme neuer Instrumente geht, gibt es eine Reihe an Fadern, auf die sich Townshend unmittelbar stürzt – den genaueren Signalweg erklärt er im Video.

Beim Mixing gibt es zwei Fader für jede Spur und der Equalizer kann aufgeteilt werden, sodass die Höhen, Mitten oder der Bass auf einen dieser Fader zugewiesen werden kann. Mit den daraus resultierenden zwei Equalizern, erklärt Townshend, können sehr komplexe, analoge Mischungen mit vielen Kanälen durchführen, ohne den Überblick zu verlieren.

>> Studio-Kopfhörer – Die Empfehlungen der Redaktion <<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: