Love The Machines

Love The Machines – die Kult-Serie mit Beispielsounds

Du bist auf der Suche nach Beispielsounds von richtig kultigen Synthesizern und Drumcomputern? Dann ist dieses Love The Machines-Special genau das Richtige für dich! 

Free-Sound-Loops

Anzeige

Die Sound&Recording-Serie „Love The Machines“ stellt jeden Monat einen Synthesizer- oder Drumcomputer-Klassiker vor. In dem kostenlosen Download findest du die 10 kultigsten Exemplare inklusive der passenden Beispielsounds dazu. Das erste der Retro-Instrumente ist das Modularsystem Roland System-100M, mit dem z. B. Filmkomponist und Produzent Hans Zimmer einen Großteil seiner Studiowände tapeziert hat. Zimmer nutzte seine guten Beziehungen zu Roland und kaufte Restbestände des Lagers auf; sein Modularmonster verfügt u. a. über 58 VCOs, 37 VCFs, 32 ENVs und 9 Stepsequenzer. Roland brachte das System-100M 1978 als Nachfolger des System-100 auf den Markt. Im Special erfährst du alles über das Roland System-100M.

Der Simmons SDS7, der Nachfolger des SDS V – der SDS 6 ist ein Sequenzer – gehörte zu den ambitioniertesten Projekten des britischen Drumsynth-Herstellers. Eingesetzt wurde er z. B. von King Crimson, einer der wenigen Progressive-Rock-Bands der Siebzigerjahre, die musikalisch auch in den Achtzigern noch etwas zu sagen hatte. Die Band stand neuen Musiktechnologien immer aufgeschlossen gegenüber, insbesondere Drummer-Ikone Bill Bruford war ein überzeugter User der Simmons-Produkte. Er setzte nicht nur das erfolgreiche Simmons-Flaggschiff SDS V ein, sondern begrüßte auch begeistert die neuen Möglichkeiten des SDS7 und benutzte es z. B. bei der Produktion des King-Crimson-Albums „Discipline“. Die Korg Wavedrum ist eine einzigartige Mischung von Drumsynthesizer und Percussion-Triggerpad. Das ca. 3.000 Dollar teure Instrument kam 1994 auf den Markt. Es wurde von vielen namhaften Percussionisten wie z. B. Nippy Noya oder Pete Escovedo gespielt.

Mit der Electribe-Serie meldete sich Korg in den 90ern eindrucksvoll in der Dance-orientierten Produzentenszene zurück und konnte den Grooveboxen des Konkurrenten Roland mit einem Doppelschlag Paroli bieten. Autor Bernhard Lösener hat für dich auf den Drumcomputer Korg Electribe ER-1 zurückgeblickt. Außerdem im Special: der Nanoloop. Der Sequenzer für Ninteno Gameboy ist mit Sicherheit das eleganteste und zeitloseste Homebrew-Musikprogramm, das je für eine Spielkonsole geschrieben wurde. Mittlerweile gilt es als Klassiker und kann auf unterschiedlichen Plattformen betrieben werden.

<<Hier erhältst du Beispielsounds!>>

>>Und für nur 8,90 erhälst du hier alle 126 Love The Machines Artikel, die von der ersten Ausgabe 2006 bis Mai 2017 in Sound&Recording erschienen sind. <<

Der Synthesizer Roland SH-2 gehört zu den eher raren Vintage-Synths der Roland-Riege und ist vor allem hierzulande kaum anzutreffen. Im Vergleich zu den populäreren Preset-Synths wie etwa dem SH-2000 ist er eher unbekannt und gilt bei Synthfreaks als Geheimtipp. Auch die Roland TR-909 zählt zu den legendären Drummachines schlechthin. Der Sound der 909 ist der Sound von Techno und House der 90er. Wer damals seiner geliebten Roland TR-909 ein leistungssteigerndes Modding verpassen wollte, konnte hierzulande wohl keinen besseren Technik-Seelsorger als Jürgen Michaelis finden, der Mitte der 90er seine Version des 909-Sounds präsentierte: die Jomox Xbase 09.

Terrence Dixon gilt als einer der Wegbereiter und Miterfinder des Minimal Techno. Der Produzent, der auf Labels wie Utensil, Tresor und Metroplex veröffentlichte, gehört zur zweiten Generation des Techno-Mutterschiffs Detroit. Zu den Tools, die er in den 90er-Jahren neben analogen Synths wie dem Roland Juno-106 einsetzte, gehört die Roland Groovebox MC-303.

Unglaublich, aber wahr: Es gibt einen Drumcomputer, der seit 23 Jahren unverändert verkauft wird; der VW Käfer unter den Rhythmusmaschinen heißt SR-16 und wird von der Firma Alesis gefertigt. Als letztes wirft Sound&Recording Autor Bernhard Lösener in dem Special einen Rückblick auf Rolands erstes Modularsynth, das System-100.

Der Download enthält Beispielsounds von folgenden Geräten:

– Roland System-100M (*1978) – Modularsystem

– Simmons SDS7 (*1984) – Drumsynthesizer

– Korg Wavedrum (*1994) – Drum-Synthesizer

– Korg Electribe ER-1 (*1999) – Drumcomputer

– Nanoloop (*1999) – Sequenzer für Ninteno Gameboy

– Roland SH-2 (*1979) – Synthesizer

– Jomox Xbase 09 (*1996) – Drumcomputer

– Roland MC-303 (*1996) – Groovebox

– Alesis SR-16 (*1990) – Drumcomputer

– Roland System-100 (*1975)

 

Für nur 8,90 erhälst du hier alle 126 Love The Machines Artikel, die von der ersten Ausgabe 2006 bis Mai 2017 in Sound&Recording erschienen sind. 

 

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Hi! Someone in my Myspace group shared this site with us so I came to take a look. I’m definitely loving the information. I’m bookmarking and will be tweeting this to my followers! Wonderful blog and great design and style.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. I like what you guys are up too. This kind of clever work and reporting! Keep up the excellent works guys I’ve you guys to blogroll.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. This design is wicked! You obviously know how to keep a reader amused. Between your wit and your videos, I was almost moved to start my own blog (well, almost…HaHa!) Fantastic job. I really loved what you had to say, and more than that, how you presented it. Too cool!

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. A person essentially help to make seriously articles I would state. This is the first time I frequented your website page and thus far? I surprised with the research you made to create this particular publish incredible. Wonderful job!

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren