Déjà Vu

Warm Audio WA73-EQ Preamp im Test

Warm Audio WA73-EQ

Lange war der charakterstarke Sound klassischer Neve-Preamps den erlauchten Besitzern der Originale vorbehalten. Seit einiger Zeit drängen jedoch immer mehr Nachbauten auf den Markt, die ein klassisches Klangbild zum günstigen Preis versprechen. Eine Firma darf in diesem Konzert der Neve-Clones natürlich nicht fehlen: Warm Audio.

Anzeige

Der eine oder andere Stammleser mag sich verwundert die Augen reiben: Hatten wir diesen Preamp nicht erst im Juni-Heft im Test? Nein, das war der HA-73 EQ von Heritage Audio. Anderer Hersteller, ähnliche Produktbezeichnung, gleiches Vorbild: das sagenumwobene Neve-Mischpultmodul 1073, das heute fast unisono als der Heilige Gral der Preamps gefeiert wird. Angefangen hat die »Clone-erie« mit teuren Nachbauten von Boutique-Herstellern, aber auch AMS-Neve hat den 1073 neu aufgelegt − freilich ohne Mitwirkung des Altmeisters und Firmengründers. Doch selbst der inzwischen 92-jährige Rupert Neve kam nicht umhin, seinem Frühwerk noch einmal Tribut zu zollen, mit dem Shelford Channel seiner neuen Firma Rupert Neve Designs (s. S&R 3.2017). Nun also tritt das »Ratiopharm der Audiobranche« auf den Plan: Warm Audio, bekannt für ebenso wohlklingende wie preisgünstige Nachbauten klassischer Studiotechnik.

Authentisch Konzentrisch

Bei der ersten Inaugenscheinnahme vermittelt der WA73-EQ sofort ein Gefühl der Vertrautheit: Die Frontplatte ist im gleichen grau-blauen Farbton lackiert wie die Originale. »Royal Air Force Blue« ist die offizielle Bezeichnung; angeblich hat Rupert Neve seinerzeit diese Farbe gewählt, weil dieser Lack besonders preisgünstig war − vielleicht ist das aber auch eine nachträgliche Legendenbildung. Auf jeden Fall strahlt dieser Farbton auf wunderbare Art britisches Understatement aus. Auch die Bedienelemente wirken authentisch: Chickenhead-Knobs in Rot und Blau für Gain und LowCut, daneben konzentrische Poti-Schalter-Kombinationen mit grauen Potiknöpfen und einem silberfarbenen Außenring für den Drehschalter. Auch die weißen Druckschalter versprühen Neve-Flair.

Den kompletten Testbericht findest du in der Sound&Recording-Ausgabe 10/2018. Hier versandkostenfrei bestellen. 

+++ klassischer Neve-Klangcharakter
+++ originalgetreue Bauteile, u. a. Carnhill-Übertrager
+++ sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis
++ authentische Bedienelemente, tolle Haptik
++ gute Verarbeitung, internes Netzteil

Hersteller/Vertrieb: Warm Audio/Mega Audio
UvP/Straßenpreis: 899,− Euro / ca. 890,− Euro

www.megaaudio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: