Produkt: Sound & Recording 01/2020
Sound & Recording 01/2020
Studioreport Island: Aufnahmen unter Nordlichtern +++ Mixpraxis: Konstantin Kersting mischt Dance Monkey von Tones And I +++ Palmer Monicon XL Monitor-Controller +++ Gehringer WASP: Hybridsynth-Klon +++ Nicolas Godin: Beton, Glas und Vintage-Synths
Nave Plugin und Attack für iPad erschienen

Waldorf Nave Plugin veröffentlicht

Waldorf gibt die sofortige Verfügbarkeit der bereits im Januar auf der NAMM-Show angekündigten Plugin-Version des Software-Synthesizers Nave bekannt.

Der bisher exklusiv für das iPad erhältliche virtuelle Wavetable-Synthesizer Nave, ist auf vielfache Kundennachfrage nun auch mit den Mac- und PC-Schnittstellen-Formaten AAX64, VST2.4, VST3 und AU kompatibel.

Anzeige

nave-waldorf-vst-plugin

Neben einem optimierten GUI wurde auch der Workflow des Plugins perfekt an DAW-Bedürfnisse angepasst. Nave verfügt über zwei unabhängige Wavetable-Oszillatoren, PWM, White und Pink Noise, zwei Ringmodulatoren, Multimodefilter, drei Hüllkurven und zwei LFO.

 

Parallel zur Veröffentlichung des Nave-Plugins feiert Waldorf auch die Portierung des virtuellen Drum-Synthesizers Attack auf die iOS-Plattform.

waldorf-attack-soundpage

Der mit einem 16-Step-Sequenzer ausgestattete Groove-Synth hält ebenfalls eine breite Palette von Effekten und Bearbeitungsmöglichkeiten bereit. Der neue iOS-Synth benötigt zum Betrieb ein iPad 3, iPad mini (1, 2, 3) oder ein iPad Air der ersten oder zweiten Generation und ist ab sofort zum Preis von 19,99 Euro erhältlich.

Die Plugin-Variante von Name schlägt mit 149,– Euro zu Buche.

www.waldorf-music.info

Produkt: Sound & Recording 03/2020
Sound & Recording 03/2020
Mixpraxis: Ian Kirkpatrick produziert Don't Start Now von Dua Lipa +++ Willem Twee Studios: Enthusiasmus und Know-how mit Vision +++ Test: Modal Argon 8 Wavetable Synthesizer +++ Arturia Audiofuse Studio USB 2.0 Audio-Interface

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren