Der ersten seriengefertigten Synthesizern überhaupt

Vintage Park: Clavioline – Die Röhrensynthlegende

(Bild: Dirk Heilmann)

Die Clavioline hat mit Saiteninstrumenten nichts zu tun, sondern gehört zu den ersten seriengefertigten Synthesizern überhaupt. Eingesetzt wurde sie u. a. von Sun Ra, den Beatles und den White Stripes.

Wer bei den exotisch wirkenden Solo-Sounds auf Baby You´re A Rich Men (1967) von den Beatles auf ein orientalisches Blasinstrument tippt, ist auf dem Holzweg: Es handelt sich hier um die Clavioline, einen frühen Synthesizer, der von John Lennon eingespielt wurde. In dieser Phase hatten die Beatles eine psychedelische Schlagseite und liebten unkonventionelle Klangerzeuger.

Anzeige

Die Clavioline wurde 1947 vom französischen Ingenieur M. Constant Martin in Versailles erfunden. Martin, der anfangs für einen Radiohersteller als Elektrotechniker arbeitete, war an elektronischen Klangerzeugern interessiert und entwickelte bereits 1943 eine elektronische Orgel. Die Clavioline wurde in den USA von Gibson, in Deutschland von Jörgensen (unser Testgerät!) und in Frankreich sowie Großbritannien von Selmer gefertigt und vertrieben. Der Synthesizer arbeitet mit einer röhrenbasierten Klangerzeugung – der Transistor war noch nicht erfunden.

Den kompletten Artikel findest du in der Sound&Recording-Ausgabe 3/2022. Hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF kostengünstig herunterladen. 

Mit den 18 Kippschaltern (darunter drei Oktavschalter und zehn kombinierbare EQ/Festfilter-Presets) lassen sich diverse Soundvarianten einstellen.
Die beiden Drehregler für das Vibrato (Geschwindigkeit und Intensität) der Jörgensen Clavioline erinnern an alte Röhrenradios.
Mit dem Kniehebel aus Bakelit kann man die Lautstärke dynamisch regeln.
Das Instrument wird an die Verstärkereinheit, die mit Netzteil und Lautsprecher ausgestattet ist, mit einem Multipin-Kabel angeschlossen. Einen Audioausgang gibt es nicht.
Die Univox ist eine Variante der Clavioline, die von Jennings Musical Instruments (denen Vox gehörte) in England gefertigt wurde und bei Telstar von den Tornados zum Einsatz kam.
Die Tornados mit Clavioline
Die Tuttivox ist eine von Harald Bode entwickelte polyfone Version der Clavioline.
Anzeigen für die Solovox von Hammond
Die Jörgensen Clavioline mit Verstärker
Eine Anzeige der für Gibson in den USA hergestellten Clavioline (Gibson wurde 1944 von Chicago Musical Instruments übernommen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.