Songwriting am Klavier ohne Pianokenntnisse

Toontrack EZKeys

EZ Keys

Virtuelle Drums und Gitarren-Libraries sind als Songwriting-Tools sehr praktisch. Hier geht es nicht allein um die spielbaren Sounds, sondern auch um Patterns und clevere Bearbeitungsfunktionen, mit denen man z. B. in Demo-Produktion oder bei der Komposition mit wenig Aufwand überzeugende Backing-Tracks zusammenklicken kann. Sei es bei Song-Layouts, Demo- oder kleinen Werbeproduktionen − immer, wenn schnell mal Pianobegleitungen gefragt sind, ist EZkeys eine gute Empfehlung. Die vorgefertigten Riffs und Song-Parts sind auf guten Zusammenklang bei einfachster Anwendung getrimmt – und das mit einem außerordentlichen Sound. Insgesamt ein äußerst praktisches Software-Instrument, das einen echten Pianisten sicher nicht ersetzt, als handliches und auch kreatives Songwriting-Werkzeug aber treue Dienste leisten kann.

Anzeige

Kostenlose Software Tools zeigen wir euch unter Free VST.

»Gitarristengriffechnik« am Klavier − das sind Dreiklänge in Grundstellung, gespielt mit Daumen, Zeige- und Mittelfinger (während zwischen Ring- und kleinem Finger lässig noch das Plektrum gehalten wird). Gestandene Pianisten rümpfen darüber ihre Nase, aber man muss gestehen, dass viele berühmte Songs genau so komponiert und auch eingespielt wurden (No Woman No Cry, Let It Be … die Liste der 4-Chord-Hits ist endlos). Ob der Erfolg dieser Songs sich nun durch die einfache Akkordführung begründet? Wer weiß. Sehr schön ist’s auf jeden Fall, wenn man sich beim Songwriting bei seiner Arbeit von ein paar kernigen Pianoriffs begleiten lassen kann.

Gerne auch Genre- bzw. stiltypisch? Willkommen bei EZkeys, das vor allem Nicht-Pianisten beflügeln soll. EZkeys Grandpiano ist eine Mischung aus Sampling-Instrument und MIDI-Riff- Library. Das Ganze lässt sich nach der problemlosen Installation als 32- oder 64-Bit-Version standalone oder als Plug-in (VST, RTAS, AU) betreiben. Im Vergleich zu den großen PianoInstrumenten ist der Speicherumfang von ca. 700 MB erfreulich gering. Dank verlustfreier Audiokompression muss man in puncto Sound aber nicht tiefstapeln: ein voller, brillanter Flügelsound − ausgewogen im Gesamtklang und mit schönem Stereo-Image.

Der Sound lässt sich gut spielen, verzichtet aber auf einen so großen Dynamikbereich, wie ihn andere Software-Flügel oft besitzen. Für den angepeilten Einsatzzweck ist das aber genau richtig. Schließlich geht es hier nicht darum, versierten Pianisten allerfeinste Artikulationsmöglichkeiten unter die Hände zu legen, sondern um ansprechend klingende Klavierbegleitungen. Dennoch besitzt der Sound viele Klangdetails, die den Gesamteindruck sehr authentisch machen.

Riff-Library

Zum »Spielautomat« wird das Grandpiano, indem man aus dem Song-Browser ein paar Riffs in die Timeline zieht. Das Ganze ist sehr einfach und selbsterklärend. Im Browser sind die Song-Blocks nach Intro, Verse, Refrain etc. aufgelistet, die wiederum jeweils mehrere Variationen enthalten. Schon mit den Basic-Chords hat man sich aus Kategorien »Rhythmical«, »Sustained« und »Rolling« schnell eine einfache Klavierbegleitung zusammengeklickt − für oben genannte 4-Chord-Hits reicht das schon mal. Möchte man noch mehr, gibt’s etliche Möglichkeiten, die Riffs zu beeinflussen. Die Song-Blocks können beliebig geschnitten und kopiert und dann in Transposition, Harmonie, Anschlagverhalten editiert werden − man ist also keineswegs an die vorgegebenen Library-Riffs gebunden. Die EZkeys-Library stellt nur das Ausgangsmaterial zur Verfügung und lässt sich prima für eigene Songideen anpassen. Außerdem hat die Library noch mehr zu bieten.

Wer mehr stilistische »Färbung« haben möchte, wird in den Bereichen Pop/Rock, Gospel, Country, Jazz, Blues, Boogie, Funk, Latin, FX und Endings sicher fündig. Auch diese Auswahl stellt einen Grundstock dar, der sich mit anderen MIDI-Libraries von Toontrack ergänzen lässt. Neben den bereits erhältlichen »ROCK/POP EZkeys« wird bei Erscheinen dieser Ausgabe bereits »POP!« erhältlich sein. Zwei weitere Libraries sind angekündigt. Die Song-Blocks sind sehr gut eingespielt, aber stets mit Bedacht auf universelle Einsetzbarkeit. Man sollte also nicht zu viel »Soul« erwarten. Wichtig ist: Die Song-Blocks sind untereinander sauber abgestimmt und funktionieren sogar auch im Stilmix. Um einen genretypischen Sound zu unterstützen, gibt es zudem etliche Presets des Grandpianos wie z. B. Retro Space Ballad, Electric Dirt, Dream Pads oder Horror Score.

Fazit

Sei es bei Song-Layouts, Demo- oder kleinen Werbeproduktionen − immer, wenn schnell mal Pianobegleitungen gefragt sind, ist EZkeys eine gute Empfehlung. Man sollte von den Patterns nicht zu viel erwarten, denn schließlich arbeitet man mit vorgefertigten Riffs und Song-Parts, die zunächst auf guten Zusammenklang bei einfachster Anwendung getrimmt sind. Dank der Kombi – nations- und Edit-Möglichkeiten steckt hier aber viel mehr drin, als die Preset-Patterns beim ersten Durchstöbern erahnen lassen. Insgesamt ein äußerst praktisches Software-Instrument, das einen echten Pianisten sicher nicht ersetzt, als handliches und auch kreatives Songwriting-Werkzeug aber treue Dienste leisten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: