Sponsored Post
Synthesisten-Lego

Synthesizer selber löten? Der einfache Einstieg mit Exploding Shed

Als Elektronikmusiker hat man einen entscheidenden Vorteil: Man kann nicht nur Kabel, sondern auch – mit den passenden Kits – Eurorack-Module selbst zusammenlöten.

Anzeige

Das erscheint einigen noch als sehr obskur, es sei eine Spielerei oder zu nervig. Jedoch lernt man nicht nur viel über Elektronik und Stromfluss, sondern kann auch eine Stange Geld sparen, dafür investiert man eben seine Zeit. Nicht zuletzt durch moderne Materialien und Geräte, sowie die Vernetzung über das Internet, sind die Möglichkeiten dazu so gut wie nie zuvor. Für viele Menschen aus der Community ist DIY eine meditative Beschäftigung, die naturgemäß besonders gut in den Winter passt – dank des wärmespendenden Lötkolbens reduziert sich der Verbrauch von Teelichtern. Schön im Wohnzimmer was löten und dann seine Sounds fabrizieren und innere Einkehr, was gibt‘s denn besseres? Es gibt natürlich harte Fälle – die löten dann auch im Sommer.

Das Problem: Der Anfang ist, wie bei vielen anderen Hobbies auch, nicht ganz leicht. Es gibt eine gewisse Lernkurve, die sich jedoch gut bewältigen lässt, wenn man die richtigen Ressourcen zurate zieht. Workshops eignen sich da ganz hervorragend, aber es gibt auch gute Online-Quellen. YouTube, Facebook-Gruppen, Muffwiggler oder das Electro-Music Forum. Das meiste läuft in dem Bereich englischsprachig, da Synth DIY so eine Art Nische in der Nische ist und da ist die englische Sprache der gemeinsame Nenner.

  • Welchen Lötkolben soll ich mir besorgen?
  • Was für ein Lötzinn?
  • Wie heiß und wie lange darf ich löten?
  • Muss ich die Bauteile alle einzeln besorgen oder geht das auch komfortabler?

Keine Angst! Die wichtigsten Tipps findet man schnell und die gemeinsame Erfahrung der Community zeigt, dass 95% der Leute dann eben doch fix funktionierende Geräte zusammenbekommen.

Das benötigte Werkzeug ist überschaubar und liegt bei Neuanschaffung im zweistelligen Eurobereich. Einiges dürfte auch schon im heimischen Interieur zu finden sein.

Generell kann man bei DIY-Kits unterscheiden zwischen „Full Kits“ und „Panel/PCB Kits“. Bei Ersteren sind alle benötigten elektronischen Bauteile, sowie Leiterplatte (PCB = Printed Circuit Board) und Frontplatte oder Gehäuse dabei. Bei Zweiten sind nur die Leiterplatte und Frontplatte enthalten, die Bauteile müssen selbst besorgt werden, was für Einsteiger schnell frustrierend werden kann und eigentlich die größte Hürde darstellt. Ferner ergeben sich aus Komplexität und Größe des Projektes verschiedene Schwierigkeitsgrade, die i.d.R. von den Bausatz-Herstellern mit Begriffen wie „easy“, „medium“ oder „advanced“ angegeben werden. Dann kann man noch unterscheiden zwischen zwei grundlegenden Bestückungstechniken: Erstens der sogenannten Through-Hole-Technik (engl.: THT), was den altbekannten Elektronikbauteilen entspricht – die Beine des Bauteils werden durch Löcher in der Platine gesteckt und von der Rückseite verlötet. Und zweitens der Oberflächenmontage mit SMD Bauteilen (engl.: SMT) – Miniaturbauteile, die auf Kontaktflächen gelegt und verlötet werden. Für Anfänger ist die THT Montage deutlich vorzuziehen.

Man kann sagen, dass die Angaben der Schwierigkeitsgrade meist recht zutreffend sind und die Hersteller gute Bauanleitungen zur Verfügung stellen. Die weiter unten genannten Shops stellen die Materialien übersichtlich zur Verfügung.

International gibt es eine Hand voll Onlineshops, die sich auf diese Themen spezialisiert haben. Allen gemein ist, dass sie von Menschen mit Leidenschaft für das Thema und Fachwissen gegründet wurden, sonst ist das wohl auch kaum zu stemmen. In den USA gibt es mit Modular Addict den wahrscheinlich größten Shop, es folgt Thonk aus England. Der größte deutsche Shop für Synth DIY dürfte Exploding Shed sein mit einem aktuell schnell wachsenden Angebot verschiedenster Hersteller. Hier gibt es auch alles an Teilen für den Eigenbau von Eurorack-Cases und im Gewicht und Packmaß optimierte Kabel für reisende Musiker. Exploding Shed ist übrigens aus zehn Jahren Workshop-Erfahrung der Jungs von LeafAudio hervorgegangen und dort im Info-Bereich des Webshops ist die Essenz aus über 100 DIY Workshops auf wenige Tutorials und eine Materialliste für Anfänger zusammengedampft.

Freunde, es ist Winter. Macht den Lötkolben an! Es gibt jedoch eine Gefahr: Fängst du mit DIY an, kann es sein, dass deine Musikkarriere vorbei ist, weil du etwas noch Besseres gefunden hast.

Und das Beste: Bis Ende 2019 bietet Exploding Shed ab 50 Euro Einkaufswert einen Rabatt von 10%. Gebe dafür bei deiner Bestellung den Code “SR-11-2019” an.

www.exploding-shed.com

Ein Einsteiger-DIY-Kit hat definitiv viel weniger Teile als ein ausgewachsenes Lego-Paket.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren