Musikproduktion per iOS

Recording Apps fürs iPad

Gerade wenn man unterwegs ist und eine Idee festhalten will sind kleine Musikprogramme, die man immer dabei hat, sehr von Vorteil! Hier drei Apps fürs iOS, die für dich interessant sein könnten:

MultiTrack DAW

von Harmonicdog
MultiTrack DAW ist ein iOS multitrack Recorder, mit dem du mehrere Spuren gleichzeitig aufnehmen kannst. Gerade für Bands wichtig, die beim Proben gerade einen guten Lauf haben oder sogar um kleine Gigs aufzuzeichnen. Benutzer haben hier die Möglichkeit zwischen einer Stereo oder einer (zwei spuriger) Mono Aufnahme zu wählen.

Anzeige

multitrack_daw

https://itunes.apple.com/DE/app/id329322101?mt=8

AmpliTube

von IK Multimedia
Mit AmpliTube verwandelst du dein iPad in einen Effektprozessor oder zu einem Recordingstudio für Gitatarre und Bass. Zum Üben, Performen oder Recorden bietet diese App einen Cabinet-Raum, einen 4-Track-Looper, 11 kreative Effektpedale, 5 Amps, 5 vielseitig einsetzbare Boxen, 2 Mikrofone und vieles mehr!

amplitube

https://itunes.apple.com/DE/app/id373750924?mt=8

Cleartune

von Bitcount ltd.
Dieses chromatische Stimmgerät sorgt mit dem Mikrofon des iPhones / iPads dafür, dass dein Instrument für eine Performance oder Recording Session stets gestimmt ist:

cleartune

https://itunes.apple.com/DE/app/id286799607?mt=8

 

>> 13 Musikapps, die du unbedingt kennen solltest <<

>> Die 10 besten Musikapps fürs Iphone <<

>> Die 5 besten Musikapps für’s Ipad <<


sr_0516_titel_800_pixel (1)

Sound&Recording Ausgabe 05/16

Songwriting Special

Diese Ausgabe widmet sich dem Thema Songwriting per App! Wir stellen euch iOS-Tools vor, die eure Kreativität beim Songwriting unterstützen und zeigen euch iOS-Hardware die umfangreiche, mobile Recording-Lösungen anbieten, wie Motive von Shure, die Lurssen Mastering Console und Lightning-Interfaces und –Mikrofone sowie Software. Eine Band die weiß wie man Songs schreibt sind AnnenMayKantereit. Mit ihrem Debüt-Album „Alles nix Konkretes“, das von Moses Schneider produziert wurde, schafften die Kölner-Jungs auf Anhieb den Sprung auf die #1 der deutschen Single Charts. Den Studio-Report findet ihr im Heft. Außerdem waren wir in Chino, USA in der Edel-Maufaktur bei Manley Labs zu Gast. Den dort hergestellten Channelstrip Manley Core haben wir für euch im Test. Für die Mixpraxis spricht Illangelo Montagnese über die Produktion mit The Weeknd und in De/Constructed zerlegt Henning Verlage King Kunta von Kendrick Lamar.

Getestet haben wir das Roli Seaboard Rise 25, das „Volksbändchen“ sE Electronics X1R und in Love The Machines gibt´s den Klassiker Roland JP-8000.

>>> Hier kannst du dir die aktuelle Ausgabe versandkostenfrei bestellen oder als PDF downloaden <<<

 

Kommentar zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Die Ninja Jamm App › SOUND & RECORDING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: