Produkt: Sound & Recording 09-10/2019
Sound & Recording 09-10/2019
HD-VINYL von REBEAT – höher, weiter, mehr? +++ MIXPRAXIS: Rob Kinelski mischt Billie Eilish +++ INTERVIEW: Elektro-Trio MONOKOMPATIBEL +++ AUSTRIAN AUDIO OC818 – Großmembran-Kondensatormikrofon +++ HITS NACHGEBAUT: Billie Eilish de/constructed
Apple aktualisiert seine DAW-Software

Logic Pro X Update 10.2.3 erschienen

Apple veröffentlicht seine DAW-Softwarelösung Logic Pro X in Version 10.2.3 und erweitert das Gesamtpaket um neue Plugins und Funktionen.

Neben einer erweiterten Retina-Unterstützung stellt die Produktionssoftware ab sofort auch die Möglichkeit einer grafischen Crossfade-Bearbeitung in Take Ordnern bereit. Darüber hinaus ist es ab sofort möglich mit Hilfe eines neuen Loudness Meter Plugin LUFS-Messungen (Loudness Units relative to Full Scale) durchzuführen.

Anzeige

logic-pro-x-10.2.3

Analog zur letzen GarageBand Aktualisierung stellt nun auch Logic Pro X zudem chinesische Instrumente wie Pipa, Erhu und traditionelle Pression zur Verfügung.

Eine gründliche Überarbeitung erfuhr auch die integrierte Tonhöhenkorrektur Flex Pitch, welche nun in puncto Audioqualität noch einmal deutlich optimiert wurde. Außerdem adressiert das aktuelle Update eine verbesserte Ressourcen-Verwaltung bei Mehrprozessor-Systemen, was der allgemeinen Performance der Software zu Gute kommen sollte.

Logic-pro

Darüber hinaus findet sich in Apples Release Notes eine ellenlange Liste mit Verbesserungen, Bugfixes und Optimierungen.

logic-pro-x

Logic Pro X 10.2.3 benötigt OS X 10.10 oder höher und steht registrierten Nutzern über den Mac App Store als kostenloser Download zur Verfügung. Ein sonst meist parallel veröffentlichtes Update von MainStage 3 steht kurioser Weise noch aus.

www.apple.com

Produkt: Sound & Recording 01/2020
Sound & Recording 01/2020
Studioreport Island: Aufnahmen unter Nordlichtern +++ Mixpraxis: Konstantin Kersting mischt Dance Monkey von Tones And I +++ Palmer Monicon XL Monitor-Controller +++ Gehringer WASP: Hybridsynth-Klon +++ Nicolas Godin: Beton, Glas und Vintage-Synths

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren