Aktiv und passiv

DI-Boxen von Radial auf dem Guitar Summit 2017

Mit DI-Boxen ist es vielleicht etwas wie mit Wein. Die einen sind wunschlos glücklich mit dem was ihnen zur Verfügung steht, andere achten gerade hier auf besondere Qualität.

Anzeige

Die Firma Radial ist nun rund ein viertel Jahrhundert in diesem Segment tätig – als eines ihrer ersten Produkte entwickelten sie damals die passive Direkt-Box “JDI”. Inzwischen zählen die kleinen robusten Metallkästchen im Studio, wie auch auf der Bühne bei Musikern und Toningenieuren zur Crème de la Crème in der Welt der DI-Boxen. Hier findest du zwei DI-Boxen von Radial im Text.

Zu den aktuellen Modellen gehört u.a. die aktive Radial J48 DI-Box mit Phantomspeisung. Zu den wichtigsten Merkmalen der Radial J48 gehört die interne 9-Volt-Signal­führung mit einem einzigartigen, digitalen Schaltnetzteil, mit der sie einen drei mal größeren Headroom im Vergleich zu üblichen, aktiven DI-Boxen erzielt. Zusätzlicher Head­room verringert die auftretenden Verzer­rungen, vergrößert den Dynamik­umfang und garantiert einen natürlichen, unverfälschten Klang. Die J48 verfügt über ein 80Hz-Bassfilter, zuschaltbare Eingangsdämpfung, Stereo-zu-Mono-Mischung, 180°-Phasenumkehr und Massetrennung. Ideal für akustische Gitarre und Bass.

Features und technische Daten

  • 48V Phantomspeisung
  • Außergewöhnlich klarer und störungsfreier Sound
  • Mehr Headroom und Dynamikumfang
  • Bewahrt den Charakter des Instruments
  • Eliminiert Brummschleifen
  • Klinken-Eingang und Thru-Anschluss, XLR-Ausgang
  • Optionaler Lowcut (80Hz), Polaritätsumkehr, Groundlift, -15db-Pad sowie Stereo-zu-Mono-Summierung
  • Robuste Bauweise – Widerstandsfähig auf jeder Bühne

Auch auf dem Guitar Summit vom 8. – 10. September wird Radial vor Ort sein.

Mehr Infos zu Radial findest du hier: www.radialeng.com/radial-products.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: