Produkt: Sonderheft Sound & Recording Studioszene 2020
Sonderheft Sound & Recording Studioszene 2020
Studioszene: Das Community-Event +++ Mixpraxis – Haim: Women in Music Pt. III +++ Interview: ehemaliger Schoeps-Entwicklungsleiter Jörg Wuttke & Mixing-Legende Mick Guzauski
Mojo Included

Cranborne Audio Camden EC2 – Mikrofonvorverstärker im Test

Cranborne Audio Camde EC2 (Bild: Dr. Andreas Hau)

Cranborne Audio ist eine junge Firma aus Großbritannien, gegründet von ehemaligen Soundcraft-Mitarbeitern. Bereits mit ihrem ersten Produkt, einem Preamp im API500-Format, sorgten sie für Furore. Im Doppelpack und mit etlichen Extras gibt’s diesen nun auch im 19-Zoll-Rackgehäuse: Der Camden EC2 ist ein Stereo-Mikrofonvorverstärker mit integriertem Kopfhörer-Monitoring. Und regelbarem Mojo.

Cranborne Audio wurde gegründet von vier Freunden und Arbeitskollegen, die alle bei Soundcraft beschäftigt waren. Die Firmengeschichte gleicht der von Austrian Audio (s. S&R 9/10.2019), denn, wie AKG, gehörte auch Soundcraft zum Harman-Konzern, der 2017 von Samsung Electronics geschluckt wurde. Im Vorfeld des Verkaufs wurden etliche Betriebsstätten geschlossen, darunter auch die von Soundcraft. Statt den Kopf in den Sand zu stecken, beschlossen Sean Karpowicz, Edward Holmes, Elliot Thomas und Andrew Pat gemeinsam, ihre eigene Firma zu gründen. So hat Cranborne Audio in kürzester Zeit bereits ein beachtliches Portfolio aufgebaut, zu dem neben dem eingangs erwähnten Preamp-Modul Camden 500 auch zwei API-kompatible Racks gehören, die praktischerweise bereits mit AD/DA-Wandlern und ADAT- bzw. USB-Schnittstelle ausgestattet sind. Aber widmen wir uns erst einmal unserem Testgerät, dem Camden EC Stereo-Mikrofonvorverstärker.

Anzeige

Die Platinen in SMD-Technik sind sauber bestückt. Die Preamps haben eine diskrete Eingangsstufe; der Rest der Vorverstärkerschaltung arbeitet ebenso wie die Kopfhörerverstärker Opamp-basiert.
Das rückseitige Anschlussfeld bietet neben den üblichen Inputs und Outputs zusätzliche Einund Ausgänge im Cat5-Format für das hauseigene C.A.S.T.-System. Auch einen AUX-Eingang für den Kopfhörerverstärker haben die Entwickler nicht vergessen.
Cranborne Audio Camde EC2
Cranborne Audio Camde EC2

Rundgang

Der Camden EC2 kommt im 19-Zoll-Format mit nur einer Höheneinheit. Das Gehäuse ist ausreichend stabil, wirkt aber nicht sonderlich edel. Während andere Hersteller mit kunstvoll gefrästen, übertrieben dicken Aluminium-Frontplatten protzen, besteht die Gerätefront des EC2 aus demselben Stahlblech wie das übrige Gehäuse. Insgesamt wirkt das Design eher »hemdsärmelig« und nüchtern-funktional. Clever ist die Möglichkeit, die Rackwinkel nach vorne versetzt anzubringen, sodass die Schalter und Drehregler nicht aus dem Rack herausragen – eine ebenso einfache wie effektive Möglichkeit, für einen gewissen Schutz zu sorgen. Auf der linken Hälfte der Gerätefront sind die Bedienelemente der beiden identisch ausgestatteten Preamp-Kanäle untergebracht, rechts befindet sich die Monitoring- Sektion, bestehend aus zwei separat regelbaren Kopfhörerverstärkern.

Den kompletten Testbericht findest du in der Sound&Recording-Studioszene-Ausgabe 2020. Hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF kostengünstig herunterladen.

Hersteller: Cranborne Audio
UvP/Straßenpreis: 1.361,– Euro / ca. 1.290,– Euro

Internet: www.cranborne-audio.com; www.megaaudio.de

Unsere Meinung:
+++ extrem rausch- und verzerrungsarm
+++ zwei integrierte Kopfhörerverstärker
++ regelbare Sättigungsfunktion
++ saubere Verarbeitung
– externes Netzteil

Produkt: Sonderheft Sound & Recording Studioszene 2020
Sonderheft Sound & Recording Studioszene 2020
Studioszene: Das Community-Event +++ Mixpraxis – Haim: Women in Music Pt. III +++ Interview: ehemaliger Schoeps-Entwicklungsleiter Jörg Wuttke & Mixing-Legende Mick Guzauski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren