Produkt: Sound & Recording 09-10/2019
Sound & Recording 09-10/2019
HD-VINYL von REBEAT – höher, weiter, mehr? +++ MIXPRAXIS: Rob Kinelski mischt Billie Eilish +++ INTERVIEW: Elektro-Trio MONOKOMPATIBEL +++ AUSTRIAN AUDIO OC818 – Großmembran-Kondensatormikrofon +++ HITS NACHGEBAUT: Billie Eilish de/constructed
Wiener Erbe

Austrian Audio OC818 Großmembran-Kondensatormikrofon im Test

(Bild: Dr. Andreas Hau)

Zu den wenigen Highlights der diesjährigen Musikmesse gehörte der Firmen-Launch von Austrian Audio, eine Neugründung ehemaliger AKG-Mitarbeiter. Gleichzeitig wurden die ersten Produkte präsentiert, darunter das topmoderne Studiomikrofon OC818, das einige Monate später nun in den Handel kommt. Wir haben eines der ersten Serienmodelle für einen Test ergattert.

Eine meiner schöneren Dienstreisen war ein Besuch bei AKG in Wien, Anfang 2013. Formvollendet wurde ich von einem Chauffeur am Flughafen abgeholt und vom CEO höchstpersönlich zu Kaffee und Gebäck empfangen. Auf der mehrstündigen Tour durch den Firmensitz sah ich hochmotivierte Mitarbeiter, die z. T. bereits in der zweiten oder dritten Generation bei AKG arbeiteten. Die Produktion war in vollem Gange, und es wurde eifrig geforscht, um neue Produkte zu entwickeln. Niemand ahnte, dass schon wenige Jahre später der Stammsitz geschlossen und die Produktion ins Ausland verlagert würde. Und doch, als hätte ich prophetische Fähigkeiten (habe ich nicht!), wählte ich seinerzeit als Überschrift für mein AKG-Firmenporträt »Austrian Audio« (s. S&R 4.2013). Genau so heißt nun das Unternehmen, das ehemalige AKG-Mitarbeiter gründeten, nachdem sich die Werkstore für immer schlossen. Austrian Audio fertigt und entwickelt in Wien, ganz wie in alten Zeiten … oder gar besser?

Anzeige

414 Reloaded

Zu den ersten Produkten von Austrian Audio gehört das OC818, ein umschaltbares Großmembran-Kondensatormikrofon in der Tradition des AKG-Klassikers C414, aber keineswegs eine Kopie. Klanglich orientiert es sich an den gesuchten C414-Varianten der frühen 1970er, während es funktional noch weit über die jüngsten Inkarnationen der 2000er hinaus geht.

Geliefert wird das OC818 in einem handlichen Köfferchen. Zum Studio-Set gehören eine elastische Aufhängung, eine simple, aber Platz sparende Gelenkhalterung, ein Schaumstoff-Windschutz sowie ein Adapterkabel für den zweiten Mikrofonausgang auf der Rückseite (dazu gleich mehr!). Das Mikrofon selbst hat eine etwas ungewöhnliche Bauform: Ein Zylinder mit ovaler Grundfläche auf einem runden Haltestiel, der gleichzeitig den XLR-Steckverbinder beheimatet. Zwei Drittel des Gehäuses nimmt der große Einsprechkorb ein, darunter befindet sich die Mikrofonelektronik, geschützt von einem dickwandigen Metallgehäuse. Drei Schiebeschalter sind eingelassen. Der obere wählt die Richtcharakteristik, die beiden unteren aktivieren bei Bedarf einen mehrstufigen Low Cut (0/40/80/160 Hz) bzw. eine Vordämpfung (0/−10/−20 dB). Am unteren Ende des Gehäuses prangt das Logo von Austrian Audio; auf dem Steckerfortsatz seht stolz »Made in Austria« − ganz wie in alten Zeiten.


Hersteller/Vertrieb: Austrian Audio

Preis: 999,− Euro

www.austrian.audio

+++
klassisches »Wiener« Klangbild
+++
kann als Twin-Mikrofon verwendet werden
+++
sehr gute technische Werte
+++
sehr gute Verarbeitung

Dokumentation lückenhaft

Den kompletten Testbericht findest du in der Sound&Recording-Ausgabe 09+10/2019. Hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF kostengünstig herunterladen. 

In Nierenstellung zeigt das OC818 einen ausgeglichenen Frequenzgang mit einer maßvollen Höhenanhebung und jener charakteristischen, schmalbandigen Präsenzanhebung, wie sie die meisten Exemplare der legendären »Brass Capsule« in frühen Inkarnationen des AKG-Klassikers C414 aufwiesen.
Zum Vergleich: zwei Varianten der sagenumwobenen CK12 »Brass Capsule«: Frühe Exemplare (schwarz) waren linearer abgestimmt als spätere, an denen sich die originalgetreue Replika von Tim Campbell orientiert (rote Line).
In Hypernierenstellung tritt der Präsenz-Peak noch etwas stärker hervor, die Höhenanhebung verringert sich ein wenig.
Betreibt man das OC818 in Achtercharakteristik, nivelliert sich die Höhenanhebung, während die Präsenz-Nase auf 5 dB anwächst.
Bei der Kugelcharakteristik ist der On-Axis-Frequenzgang in den oberen Frequenzen etwas welliger; die Höheanhebung erreicht bei 12 kHz knapp 6 dB. Der schaltbare Low-Cut arbeitet in allen Stellungen wie angegeben.
Das Polar Designer Plug-in erlaubt es, die Richtcharakteristik nachträglich zu ändern — bei Bedarf sogar frequenzabhängig in bis zu fünf Bändern. Voraussetzung ist, dass im Twin-Modus aufgenommen wurde, sodass die Signale der beiden Kapselhälften auf einer Stereospur vorliegen.
Produkt: Sound & Recording 09-10/2019
Sound & Recording 09-10/2019
HD-VINYL von REBEAT – höher, weiter, mehr? +++ MIXPRAXIS: Rob Kinelski mischt Billie Eilish +++ INTERVIEW: Elektro-Trio MONOKOMPATIBEL +++ AUSTRIAN AUDIO OC818 – Großmembran-Kondensatormikrofon +++ HITS NACHGEBAUT: Billie Eilish de/constructed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren