Produkt: Sound & Recording 11/2019 Digital
Sound & Recording 11/2019 Digital
ANALOGVIBES: Analoge Hardware-Legenden als DIY-Nachbau +++ MIXPRAXIS: Louis Bell – Magie und Musikproduktion +++ SYLVIA MASSY - Die Session zu einem Event machen +++ PSI AVAA C20 - Aktiver Bass-Absorber
Mixing Tutorial

Wie man Bassgitarre richtig mischt

(Bild: Dirk Heilmann)

Die Bassgitarre ist eines der meistverwendeten Bass-Instrumente überhaupt. Sie soll für den Druck und Schub in unserer Musik sorgen und wird manchmal auch als das Fundament des Songs bezeichnet. Leider ist es aber gar nicht so einfach, dieses Instrument richtig im Mix zu parken – vor allem, wenn man das Wort »Bass« falsch versteht und sich zu sehr auf den tiefen Frequenzbereich konzentriert.

In dieser Folge möchten wir uns mit der Bassgitarre beschäftigen. Diese ist vor allem außerhalb der elektronischen Musik und Jazz das meist benutzte Bassinstrument. Für unser Beispiel habe ich eine einfache Achtel-Bassgitarre in einem Rocksong ausgesucht, die mit einem Plektrum eingespielt und nur als DI-Signal ohne Amp aufgenommen wurde. Insgesamt klang die Spur relativ ausgewogen und voll. Bei einem live eingespielten Instrument hat man in den meisten Fällen gewisse Schwankungen, die von den unterschiedlich lauten Anschlägen und Timing-Schwankungen herrühren.

Anzeige

Als Erstes habe ich auf dieser Spur einen Kompressor benutzt, um die Dynamik etwas auszugleichen und das Instrument tighter zu bekommen. Ein schnell gespielter Bass muss den Druck in einem Song aufbauen und sehr oft die Rhythmusgitarren unterstützen. Deswegen darf er nicht zu unkontrolliert in der Gegend »rumeiern«, sondern sollte stabil und solide sein. Als Kompressor habe ich mich für den UAD 1176LN Rev E entschieden. Dieser hat sehr schnelle Regelzeiten und ist ein echter Klassiker für dieses Instrument. Damit die Anschläge noch etwas durchkommen und nicht komplett geschluckt werden, stelle ich die Attack-Zeit auf medium. Bei der Release-Zeit habe ich mich für so schnell wie möglich entschieden, damit der Kompressor sich nach jedem Ton erholt und wieder bei 0 dB Gainreduction steht, wenn der nächste Ton angeschlagen wird. Damit möchte ich an den lauten Stellen insgesamt nicht mehr als 3–4 dB komprimieren.

Das komplette Tutorial findest du in der Sound&Recording+Keyboards-Ausgabe 01/2021. Hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF kostengünstig herunterladen. 

Produkt: Sound & Recording 12/2019 Digital
Sound & Recording 12/2019 Digital
UNIVERSAL AUDIO APOLLO X4 - Desktop-Interface +++ AMPHION ONE18 - Passiver 2-Wege-Monitor +++ DJ SHADOW - Neues vom Sample-Guy +++ SONIBLE SMART:COMP – Einparkhilfe +++ HITS NACHGEBAUT: Ed Sheeran – Remember (feat. 50 Cent & Eminem) de/constructed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren