Produkt: Sound & Recording 09-10/2019 Digital
Sound & Recording 09-10/2019 Digital
HD-VINYL von REBEAT – höher, weiter, mehr? +++ MIXPRAXIS: Rob Kinelski mischt Billie Eilish +++ INTERVIEW: Elektro-Trio MONOKOMPATIBEL +++ AUSTRIAN AUDIO OC818 – Großmembran-Kondensatormikrofon +++ HITS NACHGEBAUT: Billie Eilish de/constructed
Vocal-Coaching

3 Dinge, die man während der Aufnahme nicht zu Sängern sagen sollte!

(Bild: Matthias Zerres)

Vorweg muss man sagen, dass Singen etwas höchst Individuelles ist. Das bedeutet, dass nicht jeder Tipp für jede Sängerin oder jeden Sänger allgemeingültig ist und immer funktioniert. Es gilt oft, den richtigen Moment zu finden! Im Folgenden findet ihr ein paar zielorientiere Tricks, Do’s & Don’ts im Umgang mit Sängern während der Aufnahme.

Hier sind 3 Dinge, die du als Tontechniker aber definitiv vermeiden solltest:

  1. Sätze wie: »Gib mehr Power, sing mal lauter, mach mehr Feeling, denk mal an was Trauriges.«
  2. Benutze keine Worte wie Timing-Probleme, schlechte Intonation etc. Hier liegen die versteckten Ängste eines jeden Sängers, damit wird er förmlich erstarren und beginnt, sich anzustrengen. Jetzt noch ein Satz wie: »Mach dich mal locker«, und das war’s mit der Session!
  3. Vermeidet Gespräche mit Anwesenden im Regieraum, ohne das Talkback-Mikro aufzumachen. Sänger denken, man redet über sie — rede lieber mit ihnen. Vermeidet es als Techniker, die ganze Band in der Regie als Zuschauer bei der Vocal-Session zu haben, das geht in der Regel nicht gut.

 

Produkt: Sound & Recording 11/2019 Digital
Sound & Recording 11/2019 Digital
ANALOGVIBES: Analoge Hardware-Legenden als DIY-Nachbau +++ MIXPRAXIS: Louis Bell – Magie und Musikproduktion +++ SYLVIA MASSY - Die Session zu einem Event machen +++ PSI AVAA C20 - Aktiver Bass-Absorber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren