Der Trick mit dem Geruch

Tipps für mehr Obertöne im Gesang

Vocal Rec Workshop Gesang(Bild: Dirk Heilmann)

Wenn die Spannung im Gesang nicht gehalten wird und zu wenig Obertöne da sind, kann Folgendes hilfreich sein:

Singen ist die Abgabe von überschüssiger Energie, ähnlich dem Weinen oder wenn wir in Lachen ausbrechen, z. B. beim sogenannten »Lachflash«. Auch hierbei ist angestaute überschüssige Energie im Spiel. Genau darum geht es: um die Abgabe und Bündelung von Energie. Dies ist vom Zuhörer sofort wahrnehmbar.

Anzeige

Aufgabe: Lass den Sänger durch die Nase einatmen, er soll sich dabei seinen absoluten Lieblingsgeruch vorstellen. Während er singt, soll er sich dabei alles vorstellen, was mit seinem Lieblingsgeruch zu tun hat, wie Orte, Begebenheiten, Personen usw. Bei jedem Luftholen atmet er den Lieblingsgeruch ein.

Wichtig ist, dass er versucht, möglichst wenig Luft einzuatmen, und qualitativ so besetzt ist, dass er dieses Geruchserlebnis in sich hervorrufen kann. Ziel ist es, dass er seinen Lieblingsgeruch riecht.

Das Singen ist jetzt Nebensache, es geht vielmehr darum, wie genau er den Geruch für dich spür- bzw. riechbar machen kann.

Ergebnis: Der Sänger hat einen Überschuss an Energie erzeugt und diese ganz nebenbei mit dem von ihm definierten Textinhalt kombiniert. Der Gesang zeigt sich wesentlich emotionaler. Es werden mehr Obertöne im Gesang erscheinen, da sich die so genutzten Resonanzräume erweitern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: