DAW-Tutorials

Steinberg Cubase – Sidechain-Preset

Das rhythmische Absenken von Pad- oder Bass-Sounds durch eine Sidechain ist an sich ein alter Hut und die Technik inzwischen so weit verbreitet, dass einige Produzenten sogar eine Sidechain-Spur fest in ihre Projektvorlagen integriert haben. Auch in Cubase lässt sich dies sehr komfortabel und flexibel realisieren. Das Trigger-Signal, eine Kick-Drum, wird in diesem Setup von Steinbergs „Groove Agent“ auf einer eignen Instrumenten-Spur abgespielt. Deshalb sollte man zuerst eine eintaktige MIDI-Region einzeichnen, in der vier Mal das entsprechende Sample im Klangerzeuger angesteuert wird. Die selektierte Region lässt sich mit dem Shortcut [Strg]+[D] so oft duplizieren, dass sie großzügig über ein paar Minuten hinweg pausenlos spielt.

Ein Vorteil eines Trigger-Signals, das über ein MIDI-Instrument ausgegeben wird, ist zum einen die unkomplizierte Handhabung hinsichtlich des Song-Tempos, da die MIDI-Events sich automatisch Änderungen anpassen. Die Zeitbasis der Instrument-Spur sollte im Header deshalb auf „musikalisch“ gesetzt sein und das gelbe Notensymbol anzeigen. Zum anderen lässt sich das Kick-Sample im Klangerzeuger bei Bedarf mithilfe der Hüllkurve bearbeiten, was besonders hinsichtlich Länge und Abschwingverhalten sinnvoll ist. Das Ausgangs-Routing dieser Instrumenten-Spur wird auf „Kein Bus“ gesetzt, damit das Steuersignal nicht aus Versehen hörbarer Bestandteil des Projekts wird. Zusätzlich ließe sich auch der MIDI-Eingang darüber deaktivieren.

Anzeige

Sequenzer Tipps_Ableton Live_06
Das »Spur-Archiv« kann auch zum Speichern und Einfügen einer dedizierten Trigger-Spur verwendet werden. Nur um den Aux-Send zum Kompressor muss man sich noch selbst kümmern.

Nach getaner Arbeit kann man im Menü „Datei“ unter „Exportieren“ die Option „Ausgewählte Spuren“ anklicken. Falls noch nicht geschehen, empfiehlt es sich, diese Spur in einem separaten Ordner als „Spur-Archiv“ abzuspeichern − hier mit dem Namen „Sidechain Kick“. So lässt sich die Spur in allen zukünftigen Projekten ohne viel Arbeit eingliedern. Die Funktion „Spur-Archiv“ findet man ebenfalls im Menü „Datei“ unter „Importieren“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: