DAW-Tutorials

Steinberg Cubase – „Generischen Controller“ einrichten

Nicht nur über den „Logical Editor“, sondern auch über MIDI-Controller lassen sich in Cubase Funktionen steuern, die sonst nur mit Hilfe dedizierter Schaltflächen zu erreichen wären. Öffne dazu das Menü „Geräte -> Geräte konfigurieren“. Hier kannst du einen „Generischen Controller“ für die „Fernbedienungsgeräte“ erzeugen, indem du auf das „+“-Symbol links oben klickst. Selektiere das gleichnamige Gerät in der Liste der „Fernbedienungsgeräte“. Öffne rechts das Drop-Down-Menü „MIDI-Eingang“, und wähle den entsprechenden MIDI-Port deiner Fernbedienung aus. So ziemlich jeder MIDI-Controller oder jede handelsübliche MIDI-Tastatur sollte diesen Job erledigen.

Setze neben „Lernen“ ein Häkchen. Selektiere nun die erste Zeile im oberen Fenster und drücke einen MIDI-Controller. Die Spalte „MIDI-Status“ wechselt dann zu „Note On“, und die Spalten „MIDI-Kanal“ sowie „Adresse“ werden daneben aktualisiert. Wiederhole diesen Schritt für die folgenden Zeilen − acht sollten erst mal genügen. Soweit die Grundlagen! Hier nun zwei Beispiel-Setups, mit denen sich dieser generische Controller einsetzen lässt:

Anzeige

SETUP 1: Inserts per MIDI-Befehl ein- und ausschalten

Was die angelernten Controller bezwecken, wird in der unteren Fensterhälfte definiert. Gib für „Fader 1“, auch wenn es sich um einen Taster handelt, „Mixer“ in der Spalte „Gerät“ an. In der Spalte „Kanal/ Kategorie“ muss „Auswahl“ stehen. Für „Wert/Aktion“ solltest du „Ins.1 Ein“, also den Insert-Effekt im ersten Slot, angeben. Wenn du in der Spalte „Flags“ noch ein Häkchen bei „Umschalten“ setzt, kannst den Effekt später ein- und wieder ausschalten. Wiederhole diese Schritte, sodass die ersten acht Zeilen, aufsteigend die Insert-Effekte 1 − 8 adressieren. Im Mixer kannst du nun die Insert-Effekte komfortabel aktivieren und deaktivieren, indem du den entsprechenden MIDI-Controller betätigst − und das in jedem selektiertem Kanalzug.

Sequenzer Tipps_Steinberg Cubase_002
»Fader 1-8« sind im oberen Fenster je einer eigenen Taste zugewiesen. Das untere Fenster leitet diese MIDI-Daten an die acht Insert-Slots des selektieren Kanalzuges weiter.

SETUP 2: Monitore per MIDI-Befehl wechseln

Doch auch komplexere Schaltungen sind möglich − etwa die Fernsteuerung deiner Monitor-Setups. Du benötigst lediglich mehr als eine Abhöre und ein Audiointerface mit ein paar Einzelausgängen. Öffne zuerst die „VST-Verbindungen“ durch die Taste [F4] und wechsle in das Tab „Studio“. Aktiviere dort den Schalter „Control Room“. Über die Schaltfläche „Kanal hinzufügen“ kannst du nun deine vorhandenen Lautsprecher anmelden − im Bild handelt es sich um die Stereo-Pärchen „Monitor 1 bis 3“. Gib unter „Geräte-Port“ an, welche Ausgänge deines Audiointerfaces mit den verschiedenen Abhören verbunden sind, hier „Analog 1 bis 6“. Zurück im Menü „Geräte -> Geräte konfigurieren“ kannst du für den generischen Controller im unteren Fenster nun die gewünschte Aktion für den eingehenden MIDI-Befehl festlegen. In der ersten Zeile wird für die Spalte „Gerät“ die Option „VST Control Room“ ausgewählt, unter „Kanal/Kategorie“ hingegen „Gerät“. Die Spalte „Wert/ Aktion“ wird auf „Monitor-Auswahl 1“ gesetzt. Diese Schritte kannst du nun wiederholen, bis alle deine verschiedenen Monitor-Konfigurationen mit einem MIDI-Befehl versehen sind. Alternativ kannst du so auch das Talkback oder die Dim-Funktion per MIDI-Controller steuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: