Legendäre Gitarren-Sounds mit Guitar Rig 5 nachgebaut

Sounds Like… Bryan Adams

Der kanadische Sänger und Gitarrist macht in meinen Augen die perfekte Musik zum Auto fahren. Seine Songs berühren und verleihen einem dabei ein wunderbares Lebensgefühl. Live ist Bryan und seine Band immer ein tolles Erlebnis und zwischendurch lebt er mit dem Fotografieren seine andere große Leidenschaft aus. Jetzt wurde es allerdings wieder Zeit für Musik und so veröffentlichte Bryan Adams im Oktober einen neuen Longplayer…

Bryan Adams 2014 - CMS Source

Anzeige

Nach der Trennung der Eltern gingen er und sein jüngerer Bruder zusammen mit ihrer Mutter nach Kanada. Mit 15 schmiss Bryan die High School, um mit seinen Bands nachts in den Clubs von Vancouver aufzutreten. Ende der 70’er Jahre lernte der noch Junge Adams dann Jim Vallance kennen, mit dem er viele Songs für sich und auch für andere Künstler schrieb. Aerosmith, Kiss, Scorpions oder Rod Steward sind nur einige von ihnen… Für Bryan schrieben sie gemeinsam u.a. das komplette Album „Reckless“, von dem auch unser Sound Example heute stammen soll.

sr_1215_1_800_1067

>> Bestell dir jetzt versandkostenfrei die Sound&Recording-Ausgabe 12/15 inkl. dem Praxis-Special Field Recording <<

Die erste Platte kam 1980 auf den Markt und wurde aus kommerzieller Sicht noch kein Erfolg. Dafür startete er mit dem Nachfolger „Cuts like a knife“ durch. Vor allem mit seinen Balladen konnte er die Radiostationen und somit auch die Welt begeistern. Diese einzigartige raue Stimme und die einfühlsamen Worte und Melodien treffen direkt ins Herz. 1991 konnte er mit dem Song „(Everything I do) I do it for you“, der als Titelmusik für den Film „Robin Hood – König der Diebe“ verwendet wurde, einen weiteren riesigen Erfolg verbuchen. In UK war der Track vier Monate lang ununterbrochen auf Platz 1, was einen unfassbaren und bisher noch nie da gewesenen Erfolg bzw. Rekord darstellte. Auch in den USA, Deutschland und in vielen anderen Ländern holte er mit dem Song die Eins.

Da auch  das Album sehr gute Verkäufe verbuchen konnte, ging es nun auf eine einjährige Welttournee. In den weiteren Jahren gab es Duette mit Sting und Rod Steward.  Beim Song „Have you ever really loved a woman“ spielte kein geringerer als Flamenco Gitarrenlegende Paco De Lucia die Gitarrenparts ein. Die Alben werden von Bryan Adams oft in Zusammenarbeit mit anderen Produzenten produziert. Namen wie Bob Clearmountain, Mutt Lange oder Jeff Lynne sind im wahrsten Sinne des Wortes klanghafte Namen! Wir wollen uns heute mit dem Gitarrensound auseinander setzen, wofür ich das Duett mit Tina Turner „It’s only love“ raus gepickt habe…

Das Thema im Guitar Rig 5

Das Akkordschema zieht sich fast durch den ganzen Song und wird von zwei Gitarren gespielt, die im Panorama links und rechts verteilt werden. Für beide Spuren verwende ich meine alte Stratocaster und aktiviere den Bridge Pickup, der mir den knackigen Sound liefert. Fangen wir mit der linken Gitarrenspur an…

Der LEAD 800 soll mir den passen Sound bringen. Master ist sehr weit aufgerissen, so dass die Endstufenröhren richtig arbeiten können. Damit der Sound schön klar und durchsichtig bleibt, agiert das Pre-Amp Poti mit Zurückhaltung. Die Mitten nehme ich von der Zwölf Uhr Stellung aus gesehen etwas zurück, alle anderen Klangbeteiligten Knöpfe stehen auf 1 Uhr. Vor dem 4×12 Vintage Cabinet sorgen zwei Mikrofone für die passende Schallaufnahme. Grundsätzlich liefert das U89 von Neumann den Hauptanteil vom Sound. Das Sennheiser 421 bringt mit seinen charakteristischen Mitten darüber hinaus eine schöne Färbung ins Spiel.

Auf der rechten Seite wird der Sound leicht verändert. Dadurch wirken die beiden Gitarren noch breiter! Der Amp bleibt also derselbe, allerdings ist er durch die leichte Zurücknahme des Pre-Amp – Potentiometer etwas cleaner und die Mitten werden angehoben, um ihn genau in dieser Frequenzgegend zu fokussieren. Auch kommt nur das Großmembran Mikro zum Einsatz. Als nächstes tritt eine Simulation des legendären TC Stereo Chorus/ Flanger in Geschehen. Er verleiht der Gitarre ein Schimmern und sorgt außerdem für Weite.

Da das Album 1983/84 produziert wurde, darf selbstverständlich die Mega Hallfahne nicht fehlen! 😉 Diese bewerkstellige ich mit einer weiteren Instanz vom Guitar Rig. Allerdings lege ich die auf einen Bus in Logic X und steuere selbigen per Send der Gitarrenkanäle an. So kann ich das FX Signal nach belieben zumischen. Den Effektgehalt in den beiden folgenden Geräten stelle ich also auf 100% Wet! „Reflektor“ und „Twin Delay“ werden in das Split Mix – Tool eingefügt, wobei der Reverb ein wenig mehr Priorität in der Lautstärke hat. Unter der Kategorie „Big Halls“ finde ich mit „3,2s Bright Concert Hall – Digital“  den passen Hall. Das Delay ist mit der DAW gesynct und steht einmal auf 8tel und einmal auf punktierte 8tel. Feedback ist auf null! Das war’s mit diesem Sound…

Spielweisen & Tipps

Es wird ganz klassisch in E stimmt. Die rechte Hand und deren Ballen verrichtet den Großteil der Rhythmik. Am Ende des Themas kommt mit der kleinen Single Note Linie noch ein kleines Hammer On mit der Linken. Viel Spaß beim Probieren!

Alle Files zum Download findest du hier! 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: