Sound&Recording 2/22 – Jetzt erhältlich

(Bild: Dirk Heilmann)

Lesen und leben abseits des Bildschirms und Videokonferenzen! Mit der neuen Sound&Recording gönnt ihr euch eine Pause vom “In die Kiste starren” und entschleunigt im Alltagswahn. Hier die Themen der Sound&Recording-Ausgabe 02/22, die ihr euch versandkostenfrei direkt nach Hause liefern lassen könnt!

(Bild: Dirk Heilmann)

AUSSERIRDISCH

ICON PRO AUDIO COCOON & MARTIAN – GROSSMEMBRAN-KONDENSATORMIKROFONE

Gibt es außerirdisches Leben, und wenn ja, wie mögen ihre Mikrofone aussehen? Dieser Fragestellung hat sich das Unternehmen iCon Pro Audio aus Hongkong angenommen. In Kooperation mit Spezialisten aus Lettland entstanden erste spekulative Designs, die wir im Folgenden unter die Lupe nehmen möchten.

Anzeige


(Bild: Dirk Heilmann)

MODERAT – MORE D4TA

GROSSES KINO – DUNKLE FARBEN

Nach sechs langen Jahren melden sich die Superstars der deutschen Electronica-Szene mit einem neuen Album zurück. Passen fragiles Singer-/Songwriting, frickelige IDM-Elektronik und brachiale Dancefloor-Dampfwalze noch immer so perfekt zueinander?


(Bild: Dirk Heilmann)

VERMÄCHTNIS

RUPERT NEVE DESIGNS 5254 DIODE BRIDGE COMPRESSOR

Charaktervolle Kompression gehört zu den Domänen, für die man immer noch analoge Hardware bevorzugt. Ein Klassiker ist der Neve 2254 Diodenbrücken-Kompressor der frühen 1970er, den zahlreiche Firmen nachbauen, da er im Original kaum mehr aufzutreiben ist. Nun gibt es einen Nachfolger vom Großmeister himself, den Rupert Neve Designs
5254 – mit zahlreichen Verbesserungen.


(Bild: Dirk Heilmann)

FILTER-TURBO

STUDIO ELECTRONICS SE-3X – ANALOGER RACK-SYNTHESIZER

Neidlos sollte man anerkennen, dass Robert Moog 1970 mit dem Minimoog eine bis heute gültige Musterschablone für monofone analoge Synthesizer erschaffen hat. Auch der hier vorgestellte SE-3X trägt diese Gene in sich, hat aber als speicherbares 19″-Gerät bereits selbst ein lange Historie, auf die er zurückblicken kann.


(Bild: Dirk Heilmann)

DER DIGITALE KLASSIKER

VINTAGE PARK: YAMAHA DX7

Fast jeder bekannte Act hat ihn in den Achtzigerjahren gespielt, er wurde geliebt und gehasst und gilt bis heute als Klangwunder und Parameterlabyrinth: der DX7 von Yamaha. Was ist dran am revolutionären FM-Boliden, und ist er für den heutigen Anwender noch interessant?


Die Ausgabe kannst du hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF kostengünstig herunterladen. 

Magazin

  • Editorial
  • Crosstalk – Kolumne von Hans-Martin Buff
  • Facts & Storys
  • Online Storys
  • Influencer – Kolumne von Peter Walsh
  • Inserenten & Impressum
  • Vorschau

Story

  • Moderat – More D4TA
  • Studio Live Sessions – Producing-Workshop in Südfrankreich
  • Das Hofa Diploma– Ein Weg in die Tontechnik
  • Recording ohne Grenzen – Playing For Change
  • Iconic Pop Songs – Fleetwood Mac: Go Your Own Way
  • Monolink – Fusion aus DJ, Musiker & Produzent

Testberichte

  • iCon Pro Audio Cocoon & Martian – Großmembran-Kondensatormikrofone
  • Rupert Neve Designs 5254 – Diode Bridge Compressor
  • Neumann NDH 30 – Studiokopfhörer
  • O.S Acoustics DBS8 – 2-Wege-Studiomonitor
  • SPL Phonitor One – Kopfhörerverstärker
  • Steinberg Cubase 12 – Software-Sequenzer
  • Studio Electronics SE-3X – Analog-Synthesizer
  • Neuzeit Instruments Quasar – Binaurales Eurorack-Modul
  • GEWA DP 345 – Homepiano
  • Aodyo Anyma Phi – Desktop Synthesizer

Praxis

  • Mixing-Tutorial – Mix-Vorbereitung
  • Sounddesign – Ikonischer Synth-Bass-Sound

Kult

  • Vintage Park: Yamaha DX7 – Digitaler Klassiker

Die Ausgabe kannst du hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF kostengünstig herunterladen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren