Acid Lines

Sounddesign: Wir bauen eine 303-artige Bassline

(Bild: Dirk Heilmann)

Quietschende Acid-Lines erleben seit einiger Zeit im Techno wieder erhöhte Aufmerksamkeit. Allerdings dürften dabei in den seltensten Fällen echte Roland TB-303 eingesetzt werden, denn diese sind nach wie vor echte Sammlerstücke und werden natürlich auch nicht jünger. Das macht aber auch gar nichts, denn gute Alternativen, sei es als Hard- oder Software, gibt es genügend. Wir verwenden in diesem Beispiel sogar keine 303-Emulation, sondern wir orientieren uns einfach grob an deren Grundsound.

Ein Hinweis gleich zu Beginn: 303-artige Acid-Sounds gibt es in unzähligen Geschmacksrichtungen. Außerdem beeinflussen sich viele der später genannten Einstellungen gegenseitig. Daher ist dieser Artikel nur als eine grobe Richtlinie zu sehen; experimentiert also gerne frei herum!

Anzeige

Als Soundlieferant soll mal wieder der bereits oft verwendete Vital-Synthesizer dienen. Prinzipiell funktioniert aber so ziemlich jeder subtraktive Synthesizer – wünschenswert sind lediglich eine flexible Filtersektion und Envelopes, deren Curve sich ändern lässt.

In den Vital laden wir den Init-Patch und widmen uns Oszillator 1 – das ist auch der einzige Oszillator, den wir brauchen werden. Wir stimmen ihn eine Oktave nach unten, und als Wellenform stellen wir einen Sägezahn ein. Bevor wir allerdings weiter an unserem Synthsound schrauben, erstellen wir uns noch ein eintaktiges, monofones Pattern, welches den Synth ansteuert. Hier reichen 16 Sechzehntelnoten mit einer simplen Melodie. Die Noten-Events selber verkürzen wir noch ein wenig – es dürfen auch gerne 32stel-Noten daraus werden. Das Pattern muss für den Anfang nichts Besonderes sein – wir können es jederzeit verfeinern, ändern oder Pausen hinzufügen. Es ist allerdings wichtig, dass beim Schrauben des Sounds das Pattern permanent läuft, denn Sounddesign und Pattern-Struktur gehen hier Hand in Hand.

Das komplette Tutorial findest du in der Sound&Recording-Ausgabe 5/2022. Hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF kostengünstig herunterladen. 

Softubes Saturation Knob fügt dem Signal noch einiges an Biss hinzu.
Gitarrenpedale, wie hier die Proco Rat Simulation in NI Guitar Rig 6, sorgen für die passende Verzerrung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.