Produkt: Sound & Recording 09-10/2019
Sound & Recording 09-10/2019
HD-VINYL von REBEAT – höher, weiter, mehr? +++ MIXPRAXIS: Rob Kinelski mischt Billie Eilish +++ INTERVIEW: Elektro-Trio MONOKOMPATIBEL +++ AUSTRIAN AUDIO OC818 – Großmembran-Kondensatormikrofon +++ HITS NACHGEBAUT: Billie Eilish de/constructed
Die nächste Generation

Mixpraxis: Rob Kinelski mixt Billie Eilish

Als Billie Eilish der große Durchbruch gelang, suchten aufmerksame Beobachter sofort nach den »Verantwortlichen« für ihre stilistischen Innovationen und den ungewöhnlichen Klang ihrer Aufnahmen. Eilishs Musik unterscheidet sich erheblich vom dominanten Sound der späten 2010er, der sich durch dicke Bässe, hochglanzpolierte In-your-face-Produktion und schillernde Auto-Tune-Vocals mit tonnenweise Delay und Hall auszeichnet. Ebenso typisch für diese Zeit ist es, dass Songs von verschiedenen Personen geschrieben und produziert werden, was zu Album-Creditlisten führt, die Dutzende von Songwritern, Producern und Mixern aufführen.

Anzeige

Billy Eilish weicht in fast jeder Hinsicht von diesen Standards ab: Das Einzige, was ihre Musik mit aktuellen Trends gemeinsam hat, ist der voluminöse Bass. Ansonsten: leise gesungene, dunkel klingende Vocals ohne erkennbares Tuning oder Hall, düstere, manchmal unheimliche Songtexte, hyperreduzierte, minimalistische Arrangements mit häufigem Einsatz von Foley-Effekten [Geräuschen, wie sie normalerweise für Film-Synchronisationen von Spezialisten nachgebaut werden; Anm.d.Übers.] und ein insgesamt sehr höhenarmes Klangbild. Es gibt ein Sprichwort, demzufolge der beste Weg, die Aufmerksamkeit eines Raumes voller Menschen auf sich zu ziehen, darin bestehe, sehr leise zu sprechen. Eilishs Musik scheint die musikgewordene Umsetzung dieses Prinzips zu sein: Mit leisem Gesang hat sie die Aufmerksamkeit der gesamten Welt auf sich gezogen.

Darüber hinaus finden sich anstelle von Horden an Songwritern, Producern und Mixern nur vier Personen in den Credits von Eilishs Album When We Fall Asleep, Where Do We Go?: die Sängerin selbst, ihr Bruder Finneas O’Connell, Mixer Rob Kinelski und Mastering-Engineer John Greenham. Finneas O’Connell produzierte das komplette Album, schrieb alle Songs mit und spielte bzw. programmierte die Musik. Kinelski und Greenham ihrerseits sind zwar eingefleischte Profis, aber keiner der beiden gehört zu jener Studio-Elite, die für die überwiegende Mehrheit aktueller Hits verantwortlich ist.

Rob Kinelski legt seine Ellenbogen auf einem SSL ab.

Eine Empfehlung

Ein Viertel des kleinen Teams zu sein, das Billie Eilish in die Stratosphäre geschossen hat, hat bei Rob Kinelski spürbar Spuren hinterlassen; noch immer scheint er im Gespräch nicht ganz fassen zu können, was passiert ist. »Als ich mit dem Mix des Albums fertig war«, kommentiert er, »hörte ich es mir vollständig an und dachte: ›Wow, das ist ein wirklich düsteres Album!‹ Es gibt kaum High-End, außer in ein paar Songs mit hohen Synthesizern. Ich stellte mir schon vor, auf gearslutz.com zerrissen zu werden. Ich selbst fand es super, aber ich fragte mich, ob es draußen in der Welt verstanden würde.«

Es wird erstaunlich gut verstanden, wie sich herausstellen sollte, und Eilishs überraschender Erfolg hat nicht nur für die 17-jährige Sängerin und ihren Bruder, sondern auch für Kinelski das Leben verändert. Dieses Interview wurde aus zwei Skype-Gesprächen im Abstand von nur zwei Wochen zusammengestellt, und während er beim ersten noch in einem Studio in seinem Haus in Los Angeles arbeitete, hatte er bei unserem zweiten Gespräch bereits einen professionellen Studioraum gemietet und sein komplettes Equipment dorthin verfrachtet, um mit der dramatisch ansteigenden Nachfrage nach seinen Diensten fertig zu werden. »Das Telefon hat nicht aufgehört zu klingeln«, bestätigt er, »Es war irre!«

Die komplette Mixpraxis findest du in der Sound&Recording-Ausgabe 09+10/2019. Hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF kostengünstig herunterladen.

Aufgrund der großen Nachfrage ist Kinelski mittlerweile in einen professionellen Mixing-Room umgezogen.
Produkt: Sound & Recording 09-10/2019
Sound & Recording 09-10/2019
HD-VINYL von REBEAT – höher, weiter, mehr? +++ MIXPRAXIS: Rob Kinelski mischt Billie Eilish +++ INTERVIEW: Elektro-Trio MONOKOMPATIBEL +++ AUSTRIAN AUDIO OC818 – Großmembran-Kondensatormikrofon +++ HITS NACHGEBAUT: Billie Eilish de/constructed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren