Strategie für deinen Release

Checkliste für deine digitale Veröffentlichung

iMusician_1024x576

Nach viel Blut, Schweiss und Tränen ist dein Release endlich fertig gestellt, und du kannst es kaum erwarten, deine neuen Songs zu veröffentlichen! Vor deinem grossen Record-Release-Tag solltest du dir unbedingt noch ein paar Fragen stellen, damit du dein Pulver nicht zu voreilig verschiesst.

Anzeige

Hast du eine Release-Strategie?

  • Welches VÖ-Datum macht Sinn? Es ist ratsam, hier überlegt vorzugehen und idealerweise ein Momentum zum VÖ-Datum hin aufzubauen. Hilfreich können hierfür Vorbestellungen z.B. bei iTunes und GooglePlay sein. Sie können einfach in deine Promotion eingebunden werden und erhöhen die Visibiltät auf diesen Plattformen.
  • Welches Format? Heutzutage gibt es zahlreiche Plattformen, die Musikkonsumenten attraktive Alternativen zum altbekannten MP3-Format anbieten. Tidal bietet beispielsweise Lossless-Streaming an, während Shops wie Qobuz auf einen grossen Hi-Res 24-Bit Katalog setzen.Das von Native Instruments neu entwickelte Stems-Format erlaubt die freie Interaktion mit den einzelnen musikalischen Elementen von Tracks. Jede Stem-Datei enthält einen Track, der in vier musikalische Elemente unterteilt ist, etwa Drums, Bassline, Melodie und Vocals. Dadurch werden DJs neue, beinahe unbegrenzte kreative Möglichkeiten geboten.
    Fazit: Mach dich schlau und finde heraus, welche Formate dir und deiner Musik einen Extra-Boost verleihen können.
  • Welche Shops? Wir empfehlen dir, deinen Release so breit wie möglich zu vertreiben und keine Plattformen auszuschliessen. Denn deine zukünftigen Fans sollen dich über den Kanal ihrer Wahl finden können.
    Parallel zu deinem Online-Release solltest du dir Gedanken machen, mit welchen Goodies du deine bereits bestehenden Superfans glücklich machen kannst. Von einer exklusiven Vinyl-Kleinserie bis einem CD-Deluxe-Package – deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Sind die Metadaten zu deinen Songs sauber?

Metadaten sind Daten, die wiederum andere Daten beschreiben. Bezogen auf deinen Release sind das die Informationen zu den Titelnamen, Namen der Interpreten, dem Artwork usw. Auch der ISRC und der Barcode zählen zu den Metadaten. Diese werden zum Beispiel beim digitalen Vertrieb benötigt, um deine Verkäufe und Wiedergaben abrechnen zu können.
Saubere Metadaten sind im digitalen Zeitalter die Basis für einen reibungslosen Datenfluss. Speziell wichtig sind sie natürlich auch, wenn es um Abrechnungen geht. Es lohnt sich darum auf jeden Fall, wenn du dir Zeit nimmst und die Metadaten deiner Songs überall korrekt hinterlegst.

>> Mehr Informationen zu Metadaten

Sind deine Songs bei einer Verwertungsgesellschaft registriert?

Als Komponist und/oder Textautor deiner Songs hast du Anrecht auf Vergütungen, wenn diese im Radio oder TV gespielt, online gestreamt oder irgendwo auf der Welt heruntergeladen werden. Am einfachsten kommst du zu diesen Vergütungen, wenn du Mitglied bei einer Verwertungsgesellschaft wie z.B der GEMA bist und dort alle deine Songs registrierst

>> Mehr Infos zu Verwertungsgesellschaften

Sind deine Songs mit der YouTube-Content ID geschützt?

Macht es Sinn, deine Musik auf YouTube zu stellen? Ganz egal wie du dich entscheidest, es ist durchaus möglich, dass Dritte deine Musik für ihre YouTube-Videos verwenden. Was kannst du dagegen tun? Du kannst deine Songs mit YouTube’s Content ID versehen, mit welcher jeder einzelne Video-Upload identifiziert wird, der deine Musik verwendet. Indem du YouTube erlaubst, Werbung über diese Videos zu schalten, schaffst du dir eine zusätzliche Einnahmequelle. Es ist keine Seltenheit, dass die Heimvideos aller Fans zusammen mehr Views generieren als das offizielle Video eines Songs.

>>Mehr Infos zur YouTube-Content ID

Über iMusician

iMusician ist ein im Jahr 2007 gegründeter, digitaler Musikvertrieb und betreut heute über 20.000 Independent-KünstlerInnen und Labels. Beliefert werden über 250 Downloadshops und Streaminganbieter weltweit u.a. iTunes, Spotify, Deezer, Amazon oder Beatport. Im iMusician-Blog werden Woche für Woche News aus der Musikbranche aufgearbeitet und die relevantesten Themen besprochen.

iMusician-Kunden

  • erhalten Support in Deutsch, Französisch und Englisch im Live-Chat oder per Email
  • können ihre Aufnahmen auf YouTube mittels Content ID verwerten
  • können einen unkomplizierten und effizienten Musikverlags-Administrations-Service nutzen
  • profitieren von interessanten Partner-Deals

Im September 2015 lanciert iMusician seine neue Plattform, mit einfacheren Preisplänen, mehr Optionen und noch grösserer Flexibilität.

>Mehr Infos zur neuen iMusician-Plattform

Um das gebührend zu feiern, offeriert iMusician bis zum 4. Oktober 2015 allen MusikerInnen, einen Release – egal ob Single, EP oder Album – kostenlos in einem Shop nach Wahl (iTunes, Spotify, Deezer, Beatport u.v.a.) vertreiben zu können.

> Mehr Infos zur unseren Angebot

iMusician

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: