Produkt: Sound & Recording 03/2020 Digital
Sound & Recording 03/2020 Digital
Mixpraxis: Ian Kirkpatrick produziert Don't Start Now von Dua Lipa +++ Willem Twee Studios: Enthusiasmus und Know-how mit Vision +++ Test: Modal Argon 8 Wavetable Synthesizer +++ Arturia Audiofuse Studio USB 2.0 Audio-Interface
Profitricks für den Heimgebrauch

Basiswissen Studiotechnik: X/Y-Mikrofonie

Es gibt zahlreiche Varianten der Stereomikrofonie, die zwar mit zwei Mikrofonen arbeiten, sich jedoch in deren Abstand, Ausrichtung und Richtcharakteristika unterscheiden. Hat man zwei gerichtete Mikrofone, etwa zwei Nieren, könnte man beispielsweise mit der sogenannten XY-Technik experimentieren. Ein Vorteil gegenüber der AB-Technik ist nicht nur die platzsparende Anordnung, sondern insbesondere die hohe Monokompatibilität.

Zwei Nierenmikrofone auf einer Stereoschiene (Bild: Axel Latta)

Wichtig ist, dass sich die Kapseln möglichst nah beieinander befinden − so fallen die Laufzeitunterschiede (und somit auch Phasenverschiebungen) kaum ins Gewicht. Stattdessen wird der Stereoeffekt durch unterschiedliche Intensitäten des rechten und linken Kanals erzielt. Man spricht daher auch von der Intensitäts- oder Pegeldifferenz-Stereofonie.

Anzeige

Je größer der Winkel, desto breiter das resultierende Stereobild. Doch Vorsicht: Ist der Winkel zu groß, kann in der Mitte ein akustisches Loch entstehen. Ein Winkel von 90° ist oft eine gute Ausgangsposition.

Bei Kleinkondensatormikrofonen besteht außerdem die Möglichkeit, die Kapseln direkt übereinander mithilfe einer Stereoschiene zu positionieren − sehr komfortabel auf nur einem Mikrofonständer.

Produkt: Sound & Recording 12/2019 Digital
Sound & Recording 12/2019 Digital
UNIVERSAL AUDIO APOLLO X4 - Desktop-Interface +++ AMPHION ONE18 - Passiver 2-Wege-Monitor +++ DJ SHADOW - Neues vom Sample-Guy +++ SONIBLE SMART:COMP – Einparkhilfe +++ HITS NACHGEBAUT: Ed Sheeran – Remember (feat. 50 Cent & Eminem) de/constructed

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Geeignete Werte lassen sich mittlerweile auch mit Apps bestimmen, z.B. https://www.animetra.de/de/app/ara.html

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren