DAW-Tutorials

Ableton Live – Gate-Effekt mit Mono-Sequencer

Live 9 bietet durch die direkte Integration von „Max 4 Live“ zahl – reiche neue Möglichkeiten zur Klanggestaltung. Folgende Methode soll zeigen, wie sich etwa Pad-Sounds in rhythmisch pulsierende Patterns verwandeln lassen. Selektiere vorerst den gewünschten Klangerzeuger in der MIDI Spur, und füg ihn durch den Tastaturbefehl [Strg]+[G] in ein GeräteRack ein. Erzeuge nun einen zweite MIDI-Spur, und leg dort folgende beiden „Max 4 Live“-Plug-ins ab: „Mono Sequencer“ und „Envelope“. Klick im „Envelope“ auf die Schaltfläche „Map“ und − in der anderen MIDI-Spur − auf den Schieberegler „Chain Volume“ im Rack.

Sequenzer Tipps_Ableton Live_02
Synthesizer, die über keine interne Gate-Funktion verfügen, lassen sich dank »Max 4 Live« trotzdem sehr perkussiv gestalten.

Ab sofort kannst du das Signal des Klangerzeugers mit dem Mono Sequencer zerhacken. Entferne dazu einfach ein paar „Steps“ in der unteren Reihe. Tolle Ergebnisse lassen sich erzielen, wenn für „Duration“ unterschiedliche Werte angegeben werden. Recht großen Einfluss auf den Groove hat dabei auch das Plug-in „Envelope“. Hier solltest du einfach mit den Parametern „Attack, Sustain, Decay“ und „Release“ experimentieren. Selbstverständlich lassen sich mit diesem Setup auch andere Parameter, beispielsweise Filter oder Panorama, modulieren.

Anzeige

Sequenzer Tipps_Ableton Live_01

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: