Game Changers

Michael Brauer: Ich liebe die Plugins von UAD, Waves und Softube

Michael Brauer arbeitet im Electric Lady Studio B in New York, wo ihm ein SSL 9080-J-Series-Pult sowie eine unglaubliche Menge Outboard zur Verfügung stehen. Die Outboard-Geräte sind das Herz seiner Arbeitstechnik mit Kompression und EQ, die so komplex und eigenständig ist, dass er ihr einen Namen gegeben hat.

Produzent Michael Brauer

Anzeige

»Brauerize« ist die Kombination verschiedener Kompressionstechniken, u. a. Multi-Bus-, Parallel- sowie Post-Fader-Send/Return-Kompression, die sich darauf konzentriert, in den Kompressor hinein zu mischen, was ihm ermöglicht, Instrumente, Vocals und sogar den gesamten Mix in den Sweet-Spot hineinzufahren.

Michael Brauer: „1998 markierte die letzten Tage der Bandmaschinen-Ära. Ich verwendete damals auch [Otari] Radar und bekam immer mehr Mixes als Pro-Tools-Sessions. Also verwendete ich damals auch Pro Tools. Plugins kamen für mich nicht in Frage. Sie klangen damals nicht annähernd so gut wie die Geräte, die sie versuchten nachzuahmen. Das hat sich während der letzten 15 Jahre dramatisch gewandelt. Meine Mixing-Methoden sind noch immer dieselben: Ich verwende noch immer ein Mischpult mit vier Türmen aus verschiedenen Kompressoren, EQs und Summierverstärkern.

Der große Unterschied ist, dass ich jetzt in gleichem Umfang auch Plugins verwende. Ich liebe die Plugins von UAD, Waves und Softube. Diese Plugins sind auch oft in den Files, die ich bekomme, darunter auch die Waves Chris-Lord-Alge-, Manny Marroquin- und Tony-Maserati-Plugins. Plugins bieten außerdem vieles, was Hardware nie leisten kann, beispielsweise richtig gute DeEsser von Oxford und Fab Filter sowie andere klasse Tools von Isotope RX zum Reparieren und Entfernen unerwünschter Nebengeräusche.“

Zu den Kunden von Michael Brauer zählen u. a. die Rolling Stones, Bob Dylan, Paul McCartney, Coldplay, John Mayer, Ash, My Morning Jacket, Ben Folds, Eric Clapton, Prefab Sprout, Leonard Cohen, Pet Shop Boys, Dream Theater und Aretha Franklin. Er hat vier Grammys gewonnen.

Game Changers: Pro Tools, Emperical Labs Distressor, Antelope Clock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: