Dranbleiben!

Max Giesinger »Überlebensstrategien« mit eigener Musik

Seit seinem Hit 80 Millionen ist Max Giesinger kommerziell erfolgreich. Ein Gespräch über seine musikalische wie finanzielle Profimusiker-Vergangenheit samt Casting-Show-Teilerfolg 2012, Karriere-»Wiederaufbau«, Album-Crowdfunding … und seine Eindrücke vom Musikgeschäft.

Motivation

Ob die Motivation, die Freude am Musikmachen in der »Tretmühle« des Profi-Alltags verloren geht, weil das Hobby − mit allen Konsequenzen − zum Beruf wurde? »Das war vielleicht beim Höhepunkt meiner Cover-Phase der Fall: fünf Termine pro Woche gespielt, je drei Mal eine Dreiviertelstunde Cover-Musik. Du singst Lieder nach, und das hat am Anfang Spaß gemacht, aber jetzt ist es so ausgelutscht für einen selbst; da bin ich nicht heimgekommen und habe noch vor mich hingeklampft. Jetzt, wo ich mein eigenes Zeug mache, komme ich vom Gig zurück und sitze abends noch mit der Klampfe im Hotelzimmer. Ich habe immer noch Bock, Musik zu machen. Das hat sich eher noch verstärkt. Erfolg bestätigt das natürlich und gibt Selbstbewusstsein.«

Den kompletten Artikel findest du in der Sound&Recording-Ausgabe 05/17

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: