Produkt: Sound & Recording 07-08/2019 Digital
Sound & Recording 07-08/2019 Digital
STUDIOSZENE: Bauer Studios, Ludwigsburg +++ MIXPRAXIS: Manon Grandjean / Santan Dave +++ TONI LOITSCH – Studiobau und Verkabelung des Nautilus Studios +++ EVENTIDE H9000 – Next Generation Harmonizer +++ HITS NACHGEBAUT: Henning Wehland de/constructed
Mix mit Tricks

Dave Fridman mixt Mogwai – As The Love Continues

Analog gemixte Produktionen genießen heute Exotenstatus – Mogwais aktuelles Album As the Love Continues ist ein solcher Exot. Mix-Engineer Dave Fridman berichtet über Recording-Sessions via Zoom, obskure Rundfunk-Limiter und körperliche Sound-Erfahrungen.

Anzeige

»Mogwai ist eine dieser Bands, die für ihr Spiel mit Lautstärken bekannt sind«, sagt Dave Fridman. »Innerhalb eines Songs erlebst du ohrenzerfetzenden Lärm und nahezu Stille – beides richtiggehend körperliche Erfahrungen. Nicht zuletzt deshalb sind Mogwais Konzerte so unglaublich emotional. Meine Aufgabe war es, dieses körperliche Sounderlebnis auf einem Paar Stereo-Lautsprecher nachvollziehbar zu machen. Oder auf kleinen Computer-Speakern – oder gar Ohrhöhrern. Nicht gerade einfach …

 Wenn Bands in mein Studio kommen und ihre Songs einspielen, sitze ich nicht im Regieraum, sondern bin immer mit der Band im Aufnahmeraum. Ich will die Musik so direkt wie möglich mitfühlen, miterleben. Bei Mogwai ist das absolut hypnotisierend. Genau das rüberzubringen, ist mehr als Musik ›nur‹ aufzunehmen. Es braucht ein paar Tricks, um dieses Erlebnis auf eine heimische Stereoanlage zu portieren. Ich hoffe, hier ein paar entsprechende Tipps geben zu können, die auch bei der Arbeit mit anderen Künstlern nützlich sein könnten.«

Dave Fridman war von New Yoork aus stets per Zoom präsent, wenn die Band in den VADA Studios in Birmingham arbeitete.
Dave Fridman
In seinem Tarbox-Studio sitzt Dave Fridman vor zwei Zoom-Live-Feeds.
Wichtig ist Dave Fridman, dass die Band bei den Aufnahmen tatsächlich zusammen performt.
Auch im Aufnahmeraum war Dave Fridman via iPad (rechts im Bild) mit den Musikern in Kontakt.
Seine Harris MSP 90 Sende-Limiter verwendet Dave Fridman gerne, um Signale mit Parallelkompression zu belegen, bei Mogwai etwa die gesamte Drum-Group.
Bei einigen Songs des Mogwai-Albums kam auch Dave Fridmans Plasma Rack von Game Changer Audio für die Parallelkompression zum Einsatz.
Total-Recall in »analog«: Um auf seinem 48-Kanal Neve 88RS-Pult Einstellungen reproduzieren zu können, schreibt sich Dave Fridman alles akribisch auf; auch die Outboard-Settings werden in Kurzschrift notiert.

Den kompletten Artikel findest du in Sound&Recording 04/2021

Produkt: Sound & Recording 05/2020
Sound & Recording 05/2020
IM TEST: Synth-Werk SW-3P-2020 - Modularsystem, Zoom H8 – Mehrspur-Mobilrekorder & Super 6 – Polyfoner Hybridsynthesizer +++ STORY: Henry and the Waiter – Produziert und vermarktet in Eigenregie +++ PRAXIS: Mixing-Tutorial – Master-Bus-EQ +++

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren