Feedback

Das sagen die Teilnehmer über die Studioszene 2019

Sylvia Massy bei einem ihrer Workshops auf der Studioszene (Bild: Dirk Heilmann)

Mit der Studioszene, die vom 06. bis 07.09.2019 in der Kölner XPOST stattgefundenen hat, etablierte die Audiobranche ein erfrischend lebendiges Event im ersten Anlauf als neuen internationalen Treffpunkt für Produzenten, Engineers und Hersteller. Auf einer Ausstellungsfläche von knapp 3.000 Quadratmetern konnten Produkte von über 100 Brands auf Herz und Nieren geprüft und zudem ausführliche Gespräche mit Produktspezialisten und Entwicklern geführt werden.

Wir haben einige Teilnehmer nach ihrem Feedback gefragt …

Anzeige

Ich fand es toll, die Atmosphäre einmal aufzunehmen, wie quasi Künstler im Studio mit Produzenten gemeinsam arbeiten. Sowas kriegt man ja sonst nicht mit und da erzählen auch die Künstler relativ wenig drüber, das war dann interessant das mal mitzubekommen. Linus und Max

Es ist sicherlich eine eigenständige Fachszene hier und ist ja auch sehr überschaubar aus meiner Sicht. Na ja, aber interessant ist natürlich wie vielfältig hier die Anbieter sind. Für mich als Laie ist es natürlich auch ein bisschen verwirrend zu erkennen, wofür was ist. Aber ich denke, es ist eine interessante Community, in der sich alle kennen und sich auch gut austauschen. Und es ist auch gut organisiert. Was mit jetzt positiv aufgefallen ist als ich angekommen bin, dass eben keine Parkgebühr erhoben wurde. Ansonsten muss ich jetzt mal schauen, was der Tag noch so bringt. Sebastian

Erster Eindruck war gut soweit, wir sind einmal über die Messe gelaufen und konnten uns alles ein bisschen anschauen. Jetzt wollen wir mal in einen der Räume und einen Hörvergleich machen. Danach können wir auch mehr darüber sagen. Ich kenne so einige Messen, da wir auch international unterwegs sind. Für die erste, also die Aufschlagsmesse, ist es entspannt und es ist schön zu sehen, dass so viele Hersteller zugesagt haben. Und auch die Publikumszahl ist im Moment noch so, dass man eigentlich wirklich genug Zeit hat, sich mit jedem zu unterhalten. Das ist ja bei vielen Messen nicht so schnell gegeben. Detlef

(v.l.:) Hans-Martin Buff, Peter Walsh, Mick Guzauski und Philippe Weiss auf der Studioszene (Bild: Dirk Heilmann)

Das ist die innovativste und schönste Veranstaltung neben der Superbooth, die sich in einem verwandtem Metier bewegen. Superbooth und die Studioszene in Köln – das sind tolle Veranstaltungen. Vor allem mit diesen freien Parkplätzen. Das hat mich heute Morgen ganz extrem gefreut, als ich hier her kam. Tolle Sache.
Wenn solche Tests stattfinden, dass man da die Abhörbedingungen nochmal verbessert. Es gibt so viele namhafte Akustiker hier, wenn die das Ganze auch unterstützen, dann müsste man auch so einen Raum einigermaßen in den Griff kriegen, sodass man eben bessere Bedingungen hat. Gerhard

Bisher sieht’s ganz gut aus. Ein guter erster Eindruck und wir freuen uns auch schon auf morgen. Wir wollen morgen Peter Walsh auf jeden Fall sehen und Sylvia Massy gleich auch nochmal. Es ist es spannend den Leute, an die man sonst nicht rankommt, einfach mal zuhören zu können, wie sie etwas entwickeln und etwas machen. Also das ist schon sehr gut. Stefan & Paul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren