Bestimmt deine Abschlussnote deinen Musikgeschmack?

Screenshot Grafik Musikgeschmack

Bei einer „Studie“ des US-Programmierers Virgil Griffith kam heraus: Lil Wayne Hörer sind die dümmsten, Beethoven-Fans die größten Nerds. Gibt es wirklich einen Zusammenhang zwischen dem Musikgeschmack und Intelligenz?

Anzeige

>> Studiomonitore – Yamaha HS8 im Test <<

Bei einer „Studie“ des US-Programmierers Virgil Griffith kam heraus: Lil Wayne Hörer sind die dümmsten, Beethoven-Fans die größten Nerds. Gibt es wirklich einen Zusammenhang zwischen dem Musikgeschmack und Intelligenz?

Auf der Website „musicthatmakesyoudumb“ (http://musicthatmakesyoudumb.virgil.gr/) betreibt Hacker, Autor und App-Programmierer Virgil Griffith eine „Studie“: College-Studenten tragen hier ihren Lieblingssong und ihre Collage-Abschlussnote ein. Auf diese Weise möchte Griffith einer Verbindung zwischen dem Musikgeschmack und Intelligenz nachgehen.

Und siehe da, der Programmierer hat beachtliche Zusammenhänge festgestellt und in einer Grafik festgehalten: Entlang einer Intelligenzachse sind hier die Interpreten gelistet. Auf der linken Seite befinden sich die Musiker mit einer scheinbar „dummen“ Hörerschaft, rechts die Musiker mit „intelligentem“ Publikum. Wobei natürlich fraglich ist, ob die Abschlussnote mit Intelligenz gleichzusetzen ist. Die unterschiedlichen Farben kennzeichnen die Genres.

Auffällig ist, dass R’n’B und Hip Hop Hörer unterdurchschnittlich schlecht abschneiden, während die Hörer von Beethoven und Indie-Musik extrem gute College-Abschlüsse erzielten.

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=8R_3mXZBsuU

Die Hörer von Sufjan Stevens absolvierten das College ebenfalls mit überdurchschnittlichen Noten.

Was sagt der Initiator zu den Ergebnissen, glaubt er an einen Zusammenhang zwischen dem Musikgeschmack und den kognitiven Fähigkeiten? „Es spielt keine Rolle, was ich glaube. Die Daten belegen jedoch unbestreitbar, dass es zwischen der Abschluss-Note und der Lieblingsmusik einen Zusammenhang gibt.“ So ganz ernst nimmt Virgil Griffith seine Ergebnisse – völlig zurecht – dennoch nicht. Vielmehr möchte er damit einen Datensatz liefern, mit dem weitere Forschungen angestellt werden können.

Interessant ist auch die Auflistung nach den einzelnen Genres. So scheinen im Rock-Bereich die Fans von Counting Crows und U2 am „intelligentesten“ und die Hörer von Bon Jovi oder Nickelback am „dümmsten“ zu sein.

 Im Gesamt-Ranking fallen übrigens die Hörer von Lil Wayne am schlechtesten aus. Beyonce-Anhänger sind ebenfalls keine Intelligenz-Bestien.

 

 

Kommentare zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Woher kommt eigentlich unser Musikgeschmack? › SOUND & RECORDING
  2. Warum dein Hirn es dir dankt, ein Musiker zu sein › SOUND & RECORDING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: