Podcast - Wochenrückblick #80

Der Einsatz von Sättigung im Mixing & Mastering – Philipp Stephan

In dieser Episode ist Producer & Engineer Philipp Stephan (P.K. Stephan) aus dem Deaf Bird Studio zu Gast. Mit ihm sprechen wir über den richtigen Einsatz von Sättigung im Mixing und Mastering. Dabei erläutert Philipp, was Sättigung überhaupt ist, was sie mit dem Audio-Signal tut und wie sie sich hörbar macht! Wir reden auch darüber, auf welchen Instrumenten, Bussen und Spuren das Arbeiten mit Sättigung besonders sinnvoll ist und wie Tape, Kompressoren und Co. als Stilmittel den Sound unterschiedlich beeinflussen. Dabei stellen wir euch verschiedene Sättigungs-Tools in Form von Soft- & Hardware vor und besprechen ihre Klangfarben. Viel Spaß beim Hören! 

Der Einsatz von Sättigung im Mixing & Mastering – Philipp Stephan

Anzeige

Dir gefällt das Video? Dann folge uns auf Facebook und YouTube!

Der Audio-Podcast:

 

Hier kannst du unseren Podcast abonnieren:

RSS Spotify | Apple Podcasts | Deezer Overcast.fm | YouTube 

Hier findest du alle Episoden in der Übersicht!

Weitere Themen: 

  • Arrangement Marker in Logic Pro X 
  • Oblique Strategies 
  • Rhodes MK8
  • Reason 12
  • Silhouette Eins – Optical Soundtrack Synthesizer 
  • Korg Wavestate Update 2.0

Shownotes: 

Kommentare zu diesem Artikel

  1. bei eurem Talk über GAIN COMPENSATION ist mir dieses Video mit dem BliueCatAudio-Plugin eingefallen:

    Creating an Automatic Gain Compensation Plug-In – ModernMixing.com
    https://www.youtube.com/watch?v=VUSsdMpN2yE

    https://www.bluecataudio.com/Blog/tip-of-the-day/automatic-gain-compensation-with-blue-cats-gain-suite/

    VLG SLASHGAD

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. SSL Native Plugins Crack Essential Bundle contains two of SSL’s most powerful plugins that can provide a console experience in your DAW. By combining SSL Channel Strip 2 and the famous Bus Compressor 2, it is equipped with everything you need to build a solid base for your next mix. https://plugintopc.com/ssl-native-plugins-crack/

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.