digitale Nostalgie

Wavesfactory kündigt Cassette Plug-in an

Da kommen Kindheitserinnerungen hoch: Cassette ist ein Audio-Plug-in das den Sound eines Kassetten-Decks emuliert. Wavesfactory hat dafür Audiomaterial analysiert, das auf echtes Tape aufgenommen wurde, weshalb das Audio-Klangverhalten dem original extrem ähnelt, so der Hersteller. 

Anzeige

Das inkludiert eine andere Frequenz-Resonanz, eine Frequenz Abhängige Sättigung, eine Kompression in den höheren Frequenzen, Zischen, Rauschen und vieles mehr. Außerdem können “Stör- und Nebengeräusche” hinzugeschaltet werden, die sonst durch das Bespielen und Abspielen von Kassetten entstanden sind.

Ein Plug-in – 4 Kassetten Typen

Cassette bietet vier Kassetten-Variationen, die jeweils andere Charakteristika bieten.

  • I: war der Standard und das verbreiteste Tape-Format. Es hatte eine Eisenoxid-Beschichtung (Fe2O3). Eingeführt in den 60er Jahren.
  • II: das mit einer Chromdioxid (CrO2) beschichtete System wurde in den 70er eingeführt und war in den Höhen schon klarer.
  • III: in den Mid-70er und frühen 80ern genutzte Eisen-Chrom-System gab es nicht lange auf dem Markt.
  • IV: und das metallformulierte System kam Ende der 70er bestach durch straffere Bässe sowie lautere Höhen.

Der Preis liegt noch bis zum 3.12. bei 29,- Euro. Danach greift der reguläre Preis für 59,- Euro.

Alle Infos und den Download findest du unter: www.wavesfactory.com/cassette

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ich bin froh, dass meine Decks recht rausch- und knister frei sind! Jetzt soll ich meine Kassetten digitalisieren und und danach versauen…!? Ist doch bescheuert. Dann kann ich doch meinen digitalisierte Musik (CD )gleich auf ein Billig – Tape überspielen. Das ist der Wahnsinn des Digitalisierens!
    Digitale Verschlechterung…..

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Hallo,
      ich persönlich habe jetzt primär an 80er Jahre Tribute-Filme gedacht wie z.B. Kung Fury. Für solche Geschichten macht das schon Sinn… aber sicher nicht für eine “normale” Musikproduktion. 🙂

      Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar zu Johannes Donath Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren