Music Box

Sound Devices MixPre-10M Multitrack-Recorder, Mixer & USB-Audio-Interface im Test

Sound Devices MixPre-10M Multitrack-Recorder 4(Bild: Dieter Stork)

Sound Devices gehört zu den ganz großen Namen, wenn es um Location-Sound für Film und Fernsehen geht. Nun bringt der US-Hersteller eine neue Serie namens »MixPre« an den Start.

Das Flaggschiff der neuen Serie ist der MixPre-10T. Das »T« steht in diesem Fall für »Timecode«. Wir interessieren uns jedoch mehr für den MixPre-10M, der sich primär an Musiker richtet. Rein optisch sind die beiden Modelle beinahe identisch, doch unter der Haube sehr unterschiedlich. Während beim 10T vermutlich eher Funkempfänger, Richtmikrofon und eine »Handgurke« für Interviews dranhängen werden, hat der 10M andere Qualitäten.

Anzeige

Hardware

Der MixPre-10M bringt mit Maßen von 35 x 206 x 175 mm (H x B x T) ein Gewicht von 910 Gramm auf die Waage – ohne Batterien versteht sich.

Die Oberseite ist mit acht Kanal-Drehreglern mit Push-Funktion bestückt, die jeweils mit einem LED-Ring umgeben sind. Ein Shortcut-Schalter und ein Joystick für die Transportfunktionen bilden den Übergang zum farbigen Touchscreen. Dieses LC-Display vereint 320 x 256 Bildpunkte auf 1,6 Zoll. Natürlich fehlen auch die charakteristischen, griffähnlichen Leisten nicht, welche einerseits die Potis schützen und zur Fixierung des Gerätes in einer Tontasche mit entsprechenden Klettbändern dienen.

Die linke Seite bietet die ersten vier Eingänge, ausgelegt als Combobuchsen von Neutrik mit einer Impedanz von 4 Kiloohm. Des Weiteren sind hier zwei USB-Buchsen des Typs A und C zu finden sowie ein Miniklinkenausgang mit der Bezeichnung »X1/X2«. Der Power-Schalter ist ebenfalls in diesem Bereich angebracht. Die Combo-Eingänge 5 bis 8 sind auf der rechten Seite eingebaut. Zudem ist noch ein weiterer »Aux/Mic Input« als Miniklinkenbuchse vorhanden. Für die beiden Hauptausgänge hat man hier auf das TA3-Format gesetzt. Der Kopfhörer-Ausgang (3,5 mm) wird von einem Encoder begleitet.

Den kompletten Testbericht findest du in der Sound&Recording-Ausgabe 06/2018. Hier versandkostenfrei bestellen. 

+++
sehr gute Klangqualität
++
durchdachtes, flexibles Konzept
++
gute Visualisierung, farbige LED-Ringe
++
vielseitige Einsatzmöglichkeiten
––
TA3-Ausgänge unpraktisch für Studio-/Live-Betrieb

Hersteller Sound Devices
Straßenpreis ca. 1.780,− Euro

www.sounddevices.com

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Danke für die Info, aber für ein Test sehr magere technische Beschreibung!
    Bin von s&r anderes gewöhnt.

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Hallo Robert,
      den kompletten Testbericht findest du in der aktuellen Sound&Recording-Ausgabe. Den Link zum Heft habe ich gerade ergänzt.
      Lieben Gruß

      Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: