Sequenzer im Vergleichstest

Software Sequenzer im Vergleichstest

Ein Sequenzer bzw. Software-Sequenzer ist das zentrale Element bei Musikproduktion und Songwriting. Egal ob Hardware-Sequenzer oder Software-Sequenzer – grundsätzlich dient ein Sequenzer zur Aufnahme und Wiedergabe von Events, ganz ähnlich wie eine Mehrspur-Tonbandmaschine. Moderne Sequenzer-Programme sind dabei allerdings in der Lage, Audio- und MIDI-Daten aufzuzeichnen und bieten weitreichende Edit-Funktionen, mit welchen sich die aufgezeichneten Events bearbeiten lassen, um diese zu einem kompletten Song zu arrangieren oder z.B. einen Film zu vertonen.

Sequenzer-Vergleichstest

Anzeige

Aktuelle Sequenzer-Programme – auch Digital Audio Workstation genannt (oder kurz: DAW) – beinhalten ein komplettes virtuelles Musikstudio – von der Bezeichnung rührt auch die Abkürzung “VST” für die von Steinberg erfundene Virtual Studio Technology. Die Basis eines Sequenzer-Programms ist ein Harddisk-Recording-System. Zur Standardausstattung gehören aber ebenso ein Mischpult nebst Effekt-Plug-ins sowie Software-Instrumente plus Sound-Library. Für den Einstieg sind LE-Versionen, die von den meisten großen Programmen erhältlich sind, ein guter Tipp. Auf jeden Fall lohnt es sich, auf Bundle-Angebote zu achten.

Sequenzer-Vergleichstest

Die Auswahl an Software-Sequenzern ist enorm. Seit Jahren wird daher darüber diskutiert, welcher daraus der Beste ist. In dem großzügig angelegten Sequenzer-Vergleich versuchen wir, der Antwort etwas näher zu kommen. Dabei treten gegeneinander an: Steinberg Cubase 6, Apple Logic Pro 9, Avid Pro Tools 9, Cockos Reaper 3.75, Ableton Live 8, Propellerhead Record 1.5, Samplitude Pro 11, Cakewalk Sonar X1 und PreSonus StudioOne. Wenn du wissen möchtest, wer bei diesem Kampf der Titanen die Nase vorn hat, dann lade dir hier den kostenlosen Sequenzer-Vergleichstest auf über 60 Seiten, inklusive Soundfiles herunter und erfahre alles über das Audio-Editing, MIDI, Arrangement und den Workflow sowie die Klangerzeuger dieser Sequenzer!

 

 

Kommentar zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. DAW-History – Vom MIDI-Navigator zum Audio-Allrounder › SOUND & RECORDING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: