Die Messdaten

SE Electronics/Rupert Neve Designs RNT: Röhren-Kondensatormikrofon im Test

SE Neve RNT
SE Neve RNT (Bild: Dr. Andreas Hau)

Zusammen mit SE Electronics hat Altmeister Rupert Neve bereits ein Bändchenmikrofon und ein Kleinmembran-System entwickelt. Reichlich Zeit ließ man sich für die Königsdisziplin, ein Röhren-Großmembran-Kondensatormikrofon. Nach mehreren Jahren Entwicklung ist das RNT nun käuflich erhältlich — gerade rechtzeitig zu Rupert Neves 92. Geburtstag!

Das RNT wird in einem voluminösen, schwarzen Koffer geliefert. Die Größe ist keine Angeberei, denn es steckt wirklich eine Menge drin. Das Mikrofon ist in einer hochwertigen Holzschatulle mit Magnetverschluss geschützt. Zum Lieferumfang gehören außerdem eine optisch passend zum Mikrofon gestaltete Spinnenhalterung und eine ungewöhnlich große Floor-Box. Die Verbindung zwischen dieser und dem Mikrofon stellt ein spezielles, 5 m langes Mikrofonkabel mit achtpoligen Steckverbindern her. Röhrenmikrofone verbrauchen in aller Regel mehr Energie, als sie die P48 Phantomspeisung liefern könnte (einzige Ausnahme: das UM 900 von Microtech Gefell) und benötigen daher ein eigenes Netzteil. Beim RNT dient die Floor-Box jedoch nicht nur als Spannungsversorgung und zur Fernumschaltung der Richtcharakteristiken. Sie beinhaltet zusätzlich auch einen Preamp, der ebenfalls von Rupert Neve designt wurde. Ein interessantes Konzept, das Neve-Sound in Reinkultur verspricht!

Anzeige

Schauen wir uns das Mikrofon mal genauer an. Mit einer Länge von 240 mm und einem Durchmesser von 62 mm erinnern die Proportionen an die Mutter aller Röhrenmikrofone, das Neumann U47 (in der Shortbody-Ausführung). Das Gehäuse des RNT hat eine ähnlich simple Zylinderform, allerdings ist es an verschiedenen Stellen etwas moderner gestaltet. Der Kapselkopf ist nur durch eine schmale Kerbe abgesetzt, der Ausschnitt des Mikrofonkorbs hat eine geschwungene V-Form. Auf dem schwarzen Body sind vorne ein schwarz-silbernes SE-Logo und eine blaue Rupert-Neve-Signatur aufgebracht. Auf der Rückseite ist ein geschlitztes Blech aufgeschraubt, das mit einer silbernen Gaze hinterfüttert ist, durch die (im Dunkeln) das Glimmen der Röhre schimmert. Darunter befindet sich unter der Signatur von SE-Chef Siwei Zou eine Plakette mit der Seriennummer. Mit einem Gewicht von 989 g ist das RNT ungefähr doppelt so schwer wie ein übliches Großmembran-Kondensatormikrofon.

Den kompletten Testbericht findest du in der Sound&Recording-Ausgabe 09/2018. Hier versandkostenfrei bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: