His Master's Voice

Rupert Neve Design MBC – Master Buss Converter

Der Name Neve fällt meist in Verbindung zu Geräten aus den Anfängen der Transistorära Ende der 60er bis Anfang der 70er. Der im Februar 2021 verstorbene Rupert Neve hat aber bis zuletzt nach dem perfekten Klang gesucht und weiter neue Geräte geschaffen. Wie den MBC »Master Buss Converter«, das wohl letzte Gerät, an dem der Altmeister beteiligt war.

Anzeige

Rupert Neves anhaltende Innovationskraft zeigt sich schon darin, dass dieses Gerät keiner üblichen Kategorie zuzuordnen ist. »Master Buss Converter« klingt nach AD-Wandler, ist aber mehr! In den analogen Class-A-Signalweg integriert sind zuschaltbare Übertrager mit Rupert Neves patentierter »Silk«-Schaltung sowie ein VCA-Limiter, um das Signal vor der Wandlung noch ein wenig in Form zu bringen.

Rupert Neve Designs MBC
Der MBC von Rupert Neve Designs hat ein übersichtliches Bedienfeld. Dank separater Reglersets für den Limiter kann der MBC nicht nur stereo, sondern auch dual-mono eingesetzt werden, wenn man ihn z. B. als Front-End beim Recording verwenden möchte.
Rupert Neve Designs MBC
Der MBC hat analoge Eingänge als Combobuchsen sowie digitale Ausgänge als S/PDIF (coax/optisch) und AES3. Analoge Ausgänge bzw. digitale Eingänge sucht man vergebens.
Die Platine des MBC ist sehr sauber bestückt, größtenteils mit SMD-Bauteilen. Die Betriebsspannungen liefert ein modernes Schaltnetzteil.
Der NE5534 Opamp gehört zu Rupert Neves bevorzugten Bauteilen. Durch eine spezielle Beschaltung zwingt Neve ihn in den Class-ABetrieb.
Rupert Neve Designs MBC
Die internen Zwischenübertrager sind Spezialanfertigungen nach des Meisters Spezifikationen.
Im übertragerlosen Betrieb arbeitet der MBC sehr sauber. Die Klirrprodukte bleiben unter –110 dBFS.
Bei aktivierter Silk-Funktion steigen die Verzerrungen an; in Mittelstellung des Texture-Reglers auf etwa –90 dBFS.
Schaltet man Silk in den blauen Modus, ändert sich das Spektrum nur wenig, zumindest bei einem statischen Testton. Im Höreindruck ist sehr wohl ein Klangunterschied vorhanden.
Die Silk-Schaltung hat auch auf Auswirkungen auf den Frequenzgang. Je nach Position des Texture-Reglers (hier in Mittelstellung) werden im roten Modus die Präsenzen leicht angehoben, im blauen Modus die Bässe.

Rundgang

Der MBC von Rupert Neve Designs kommt im 19″-Rackgehäuse mit nur einer Höheneinheit und einer Tiefe von 229 mm. Das Gerät wiegt 4,5 kg und ist sorgfältig verarbeitet. Die gebürstete Aluminium-Frontplatte in Schwarz wirkt elegant, zumal mit Metallknöpfen in den typischen Farben von Rupert Neve Designs: Grau-Blau, ein abgetöntes Rot und Silber. Das hat Stil!

Links und rechts angeordnet sind die Regler des VCA-Limiters: Gain, Threshold und Release. Für den Sidechain gibt es ein schaltbares Hochpassfilter mit regelbarer Einsatzfrequenz von 20 bis 250 Hz. Letzteres ist für einen Limiter eher ungewöhnlich, hilft aber, bei bassstarker Musik den Punch zu erhalten. Die Release lässt sich in einem weiten Bereich von 50 bis 1.000 ms einstellen. Zur visuellen Unterstützung gibt es eine 22-Segment-Pegelanzeige, die im oberen Bereich sehr fein in 0,5-dB-Schritten auflöst. Die Gain-Reduction wird über eine 8-Segmet-Anzeige visualisiert.

Den kompletten Testbericht findest du in der Sound&Recording+Keyboards-Ausgabe 05/2021. Hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF kostengünstig herunterladen. 

Hersteller/Vertrieb: Rupert Neve Designs / Mega Audio
UvP/Straßenpreis: 4.206,03 Euro / 4.111,– Euro
Internet: www.rupertneve.com

Unsere Meinung:
++ hochwertige Audiotechnik vom Altmeister
++ interessantes Konzept
++ Silk/Texture-Schaltung für analoges Flair
++ sehr präzises Metering
– Wandlerdaten gut, aber nicht überragend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren