Produkt: Sound & Recording 11/2019
Sound & Recording 11/2019
ANALOGVIBES: Analoge Hardware-Legenden als DIY-Nachbau +++ MIXPRAXIS: Louis Bell – Magie und Musikproduktion +++ SYLVIA MASSY - Die Session zu einem Event machen +++ PSI AVAA C20 - Aktiver Bass-Absorber
Die Richtcharakteristik

Richtcharakteristik bei Mikrofonen

Ein wesentliches Merkmal eines Mikrofons ist seine Richtcharakteristik, d. h., aus welcher Richtung es für Schall empfindlich ist. Man unterscheidet drei Grund-Richtcharakteristiken: Kugel, Niere und Acht. Großmembranmikrofone arbeiten häufig mit umschaltbarer Richtcharakteristik, meist Kugel, Niere und Acht, manchmal noch mit Zwischenstufen. Kleinmembranmikrofone werden nur sehr selten mit umschaltbarer Richtcharakteristik angeboten; stattdessen arbeitet man häufig mit auswechselbaren Kapseln.

Richtcharakteristik bei einem Mikofon

Anzeige

Kugelcharakteristik (Omni) nimmt Schall aus allen Richtungen gleich laut auf. Allerdings ergibt sich physikalisch bedingt in den oberen Frequenzbereichen dennoch eine gewisse Richtwirkung; deshalb sollte man auch Kugel-Mikrofone auf die Schallquelle ausrichten, die man aufnehmen möchte.

Nierenförmige Richtcharakteristik

Niere (Cardioid) nimmt Schall von vorne auf und unterdrückt rückwärtigen Schall. Das ist üblicherweise genau das, was man möchte, weshalb die allermeisten Mikrofone mit Nierencharakteristik arbeiten.

Acht Richtcharakteristik

Acht (Figure-8) nimmt Schall von vorne und von hinten gleich laut auf, unterdrückt aber von der Seite kommenden Schall sehr stark. Achtercharakteristik benötigt man vor allem für etwas speziellere Aufnahmesituationen, u. a. für bestimmte Stereomikrofonierungstechniken (Blumlein und Mitten/Seiten-Stereofonie). In schwierigen Aufnahmeszenarien kann man sich die starke Seitendämpfung zunutze machen, um das Übersprechen von anderen Instrumenten zu minimieren.

Produkt: Sound & Recording 01/2020
Sound & Recording 01/2020
Studioreport Island: Aufnahmen unter Nordlichtern +++ Mixpraxis: Konstantin Kersting mischt Dance Monkey von Tones And I +++ Palmer Monicon XL Monitor-Controller +++ Gehringer WASP: Hybridsynth-Klon +++ Nicolas Godin: Beton, Glas und Vintage-Synths

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Bei aller gebotenen Kürze wäre aber immerhin wichtig auf eine Kleinigkeit hinzuweisen:

    Sowohl 8-er als auch Nierenmikrophone sind gegen Windstößem Pop-Laute und Erschütterungen empfindlicher als Kugelmikrophone. Außerdem ergibt sich mit ihnen der Nahbesprechungseffekt, mit Bassanhebund in der Nähe oder, je nach Auslegung des Mikrophontyps, umgekehrt Bassabschwächung in der Ferne.

    Auf diesen Kommentar antworten

Pingbacks

  1. IMB & IMBL Installationsmikrofone von Earthworks › Professional System
  2. Townsend Labs ist neu im Vertrieb von S.E.A. › SOUND & RECORDING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren